Gruppe Württembergischer Verleger

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gruppe Württembergischer Verleger (GWV) ist die Eigenbezeichnung einer informellen Kooperation mehrerer selbständiger Zeitungsverlage mit Hauptverbreitungsgebiet im östlichen und mittleren Teil von Baden-Württemberg. Der Name findet sich in der Firma Gruppe Württembergischer Verleger Medienbeteiligungen GmbH & Co. KG (Amtsgericht Ulm HRA 721753) mit Sitz in Ulm. Verschiedene Verlage der Gruppe betreiben jeweils Druckzentren für ihre Zeitungen als Gemeinschaftsunternehmen. Außerdem gibt es Kapitalverknüpfungen zwischen einzelnen Mitgliedern der Gruppe.

Mitglieder der GWV halten direkt unterschiedlich große Kapitalanteile an der Südwestdeutschen Medien Holding (SWMH). Diese Anteile summieren sich auf 44,358 % des Kapitals mit insgesamt 44,671 % der Stimmrechte, womit die Gruppe neben der Medien Union (Familie Schaub mit Die Rheinpfalz in Ludwigshafen) einer der beiden Hauptgesellschafter der SWMH ist. . Der Sprecher der Gruppe ist Eberhard Ebner (über die Neue Pressegesellschaft mbh & Co. KG der Verleger der Südwest Presse). Bei der NPG in Ulm ist auch die Zentrale der GWV angesiedelt.

Das Verbreitungsgebiet der zugehörigen Zeitungen reicht von Bad Mergentheim im Norden Baden-Württembergs bis Villingen-Schwenningen im Südwesten. Es umfasst in etwa die Landkreise Main-Tauber-Kreis, Schwäbisch Hall, Ostalbkreis, Heidenheim, Göppingen, Alb-Donau-Kreis, Reutlingen, Tübingen, Zollernalbkreis, Freudenstadt, sowie Teile des Schwarzwald-Baar-Kreises, den Stadtkreis Ulm und den größten Teil des bayerischen Landkreises Neu-Ulm. Die Blätter umfassen eine verkaufte Gesamtauflage von rund 320.000 Exemplaren (Stand 1. Quartal 2007)[1]

Zu den beteiligten Verlagen zählen wiederum diverse Schwestergesellschaften und Beteiligungsgesellschaften: Druckereien, diverse Beteiligungen an Rundfunksendern und Online-Portalen, sowie an mehreren Direktvertriebsunternehmen (Haushaltswerbung, Telefonmarketing) und Postdienstleistern.

Gesellschafter[Bearbeiten]

Insgesamt sind 18 Verlage an der Kooperation beteiligt.[2] Der größte Anteilhalter ist die Neue Pressegesellschaft mbh & Co. KG (Sitz: Ulm) von Eberhard Ebner. Die NPG verlegt u.a. die Südwest Presse und hält weitere Beteiligungen wie beispielsweise am Märkischen Verlags- und Druckhaus (Märkische Oderzeitung) und besitzt auch einen direkten Anteil an der SWMH. Eberhard Ebner ist der Lebenspartner von Anneliese Friedmann aus der einzig verbliebenen Gesellschafterfamilie des Süddeutschen Verlages (Verlag der Süddeutschen Zeitung).

Die Zeitungstitel der 18 beteiligten Verleger sind (mit Stand: Ende 2007)[3][4]:

Druckorte[Bearbeiten]

Gedruckt werden die Titel in den Druckereien

Gemeinschaftsunternehmen des Verlags vom Reutlinger General-Anzeiger mit 5 weiteren Verlagen
  • Hermann Kuhn GmbH & Co. KG (Villingen-Schwenningen),
  • Druckhaus Ulm-Oberschwaben GmbH & Co. (DUO) (Ulm-Donautal) (Südwestpresse), und Weingarten (Schwäbische Zeitung)
Das "DUO" wurde 1992 als 50:50 Gemeinschaftsunternehmen der Verlage der Schwäbische Zeitung in Leutkirch und der Südwest Presse in Ulm gegründet.[5] An den Druckstandorten Ulm und Weingarten werden die "Schwäbische Zeitung" mit 22 Lokalausgaben und 12 Lokalausgaben des Partnerverbunds der "Südwest Presse" gedruckt. Im Jahre 2010 hatte das Unternehmen für beide Druckstandorte jeweils zwei "colorman" Rotationen bei manRoland bestellt, die 2011 installiert wurden.[6] Eine Geoman-Rotation (manRoland) aus Weingarten wurde 2013 nach Frankfurt (Oder) zu der dortigen Tochtergesellschaft der Neue Pressegesellschaft mit der Märkische Oder-Zeitung verbracht.[7]
  • Hohenloher Druck- und Verlagshaus Verlag Hohenloher Tagblatt Richter und Gebr. Wankmüller GmbH & Co. KG (Gerabronn), Verlag des Hohenloher Tagblatt

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geprüft nach IVW I/2007; laut Südwest Presse Mediadaten 2008, abgerufen am 25. Dezember 2007
  2. Der Mantelverlag, Website der Südwest Presse, abgerufen 25. Dezember 2007
  3. Zeitungstitel im SÜDWEST PRESSE Zeitungsverbund, Website der Südwest Presse, abgerufen 25. Dezember 2007
  4. Mediadaten
  5. Petra Ebeling: Druckhaus Ulm-Oberschwaben investiert in Versandraumtechnik. In: print.de. 22. Mai 2013. Abgerufen am 15 April 2016.
  6. Druckhaus Ulm-Oberschwaben : Maschinenwechsel beginnt - druck-medien.net. In: druck-medien.net. 5. Mai 2011. Abgerufen am 15 April 2016.
  7. Frank Lohmann: KBA-Tochter PHS: Retrofit und Umzug einer Geoman nach Frankfurt/Oder. In: print.de. 2. Mai 2013. Abgerufen am 15 April 2016.
  8. Gerd Bergmann: Südwest Presse Ulm übernimmt Zeitungsverlag Schwäbisch Hall. In: print.de. 24. Oktober 2012. Abgerufen am 15 April 2016.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.