Gossenpoeten

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gossenpoeten sind eine deutsche mittelalterliche Alternative-Folk-Band aus Nürnberg.

Gossenpoeten
Gossenpoeten auf dem Schlosshof Festival, Höchstadt
Gossenpoeten auf dem Schlosshof Festival, Höchstadt
Allgemeine Informationen
Herkunft Nürnberg, Deutschland
Genre(s) Alternative Folk
Gründung 2016
Website gossenpoeten.de
Gründungsmitglieder
Darian, der Dichter
Wandervogel
Keya Vloitenspil
Aktuelle Besetzung
Gesang, Cajón, Akustikgitarre
Darian, der Dichter
Gesang, Akustikgitarre, Mandoline, Bouzouki
Wandervogel
Tin Whistles, Blockflöte
Keya Vloitenspil
Bass
Füchsin
Sonstige Mitglieder
Blumenmädchen
Technik
Captain Lauchbart

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich ist die Gründung der Band aus einem Gag auf einer Geburtstagsfeier im Juli 2016 entstanden. Aus dem Spaß, verkleidet „Blau wie das Meer“ zu singen, hat sich über die Zeit allerdings diese Idee weiterentwickelt. Am 20. Mai 2017 hatten die Gossenpoeten dann schließlich ihren ersten offiziellen gemeinsamen Auftritt.

Am 12. Mai 2018 erschien das Debüt-Album Nah am Folk[1][2] und im gleichen Jahr wurde dazu das gleichnamige erste Musikvideo der Band veröffentlicht. Mit den Liedern Trinklied und Taverne[3] folgten zwei weitere Musikvideos im Jahre 2019 sowie Auftritte auf diversen Festivals, wie Spectaculum Mundi, Feuertanz Festival, Schlosshof Festival oder Mittelalterlich Phantasie Spectaculum. Zuwachs gab es ebenfalls: Die Füchsin stieß Anfang 2019 zu der Band dazu und ist seit dem das vierte feste Mitglied bei den Gossenpoeten. Im Mai 2019 tourten sie dann gemeinsam mit der deutschen Folk-Rock Band dArtagnan als Support[4][5] durch ganz Deutschland und konnten dadurch viele weitere Fans hinzu gewinnen. Im Juli 2019 waren sie bei Star FM zu Gast und gaben ein Radiointerview[6] für die Zuhörer. Am 7. September 2019 treten die Gossenpoeten beim Festival-Mediaval in Selb auf, wo sie sich um den Award für Nachwuchskünstler in der Kategorie „Spielmann“ bewerben.[7]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2018: Nah am Folk (Debüt-Album)

Musikvideos[Bearbeiten]

  • 2018: Nah am Folk
  • 2019: Trinklied
  • 2019: Taverne

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]