Gnublin

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gnublin (GNU Board Linux) ist ein Freie Software/Freie Hardware-Eingebettetes-Linux-Board. Das Projekt zu diesem Board wurde von der Hochschule Augsburg 2007[1] gestartet um eine freie Lernplattform zu schaffen.[2]

Inhaltsverzeichnis

Ziele[Bearbeiten]

Primäre Ziele dieser Plattform sind Open Source Hard- und Software, Messen, Steuern, Regeln, Anfänger geeigneter Einstieg, einfache (handelsübliche) Umgebung zum direkten Einstieg, einfache Verwendung von Schnittstellen, offene freie Dokumentation mit vielen Beispielen und eine vollwertige Linux-Umgebung.

Software[Bearbeiten]

Für das GNUBLIN existiert eine angepasstes Debian 6. Des weiteren wurde eine Programmierschnittstelle zur Ansteuerung der verschiedenen Funktionen geschrieben, aus welchen sich auch die GNUBLIN-Tools ergaben. Auch weitere Softwares wie der Bootloader unterstehen wie die GNUBLIN-API unter der GPL und sind somit frei verfügbar.

Hardware[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte.

Die Gnublins-Boards werden von der Firma Embedded Projects produziert.[3]

  • NXP-LPC3131 (ARM9), 32 MB SD-RAM und MicroSD-Kartenslot (bis 32GB für Betriebssystem, Programme, Daten etc)[2]

GNUBLIN Standard[Bearbeiten]

GNUBLIN-LAN[Bearbeiten]

wie GNUBLIN Standard, erweitert um

  • RJ45 Netzwerkanschluss
  • Echtzeituhr (Batteriegepuffert)
  • USB-OTG über USB-Buchse statt Mini-USB
  • Buchse zur optionalen externen Stromversorgung (7-12V)
  • Relais

GNUBLIN DIP[Bearbeiten]

GNUBLIN Extended[Bearbeiten]

  • Mini-USB-OTG Schnittstelle (USB Device oder Host)
  • USB serielle Konsole (RS232)
  • 15pol. Stiftleiste für GPIO, PW, SPI, I2C, I2S und MCI
  • 2*60pol. Anschlüsse der Adress- u. Datenleitungen des NXP-LPC3131
  • 10pol. JTAG
  • optionale externe Stromversorgung (7-12V)

Zubehör[Bearbeiten]

Dank der modularen Bauweise gibt es derzeit mehrere Anschlussfertige Module. Diese werden auch von der Quelloffenen API, sowie den GNUBLIN-Tools unterstützt. Beispiele:

  • Temperatursensor
  • Relaisboard
  • Display
  • Echtzeituhr
  • Ethernet-Anschluss
  • Schrittmotorsteuerung
  • CAN-Bus-Ansteuerung

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Benedikt Sauter, Vortrag Linuxtag
  2. 2,0 2,1 Markus Feilner: Das Gnublin-Board als Einsteiger- und Lernplattform für Embedded Linux. In: Linux-Magazin. Nr. 4, 2012 (linux-magazin.de).
  3. Herstellerseite mit Ausstattungsangaben
  4. http://wiki.gnublin.org/index.php/Stromverbrauch_Gnublin
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.