Geohumus

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geohumus ist ein wasserspeicherndes Granulat, das seinen Ursprung in der Superabsorbertechnologie hat. Dieses Hybridmaterial kombiniert natürliche Gesteinsmehle mit superabsorbierenden Eigenschaften. Herkömmliche Superabsorber sind aus der Hygiene-Industrie (z.B. für Babywindeln) bekannt. Sie können große Mengen an Wasser speichern. Durch die Weiterentwicklung dieser Produktgruppe ist mit Geohumus ein Kompositwerkstoff entstanden, der als wasserspeichernder Bodenhilfsstoff eingesetzt wird.[1] Das Material wurde von Jürgen Kunstmann, Reinmar Peppmöller, Wulf Bentlage und Oliver Zindler entwickelt und von der Firma Geohumus International zum Patent angemeldet.

Geohumus wird in den Boden oder Pflanztopf eingebracht und kann bis zum 30fachen seines Eigengewichtes an Wasser aufnehmen. Gerade auf durchlässigen, beispielsweise extrem sandigen, Böden versickert das Bewässerungswasser schnell und steht der Pflanze nicht ausreichend lange zur Verfügung. Die Wasserspeicherung durch Geohumus ermöglicht eine Reduzierung der Bewässerungsmenge und der Bewässerungszyklen.

Die in Geohumus enthaltenen Spurenelemente und Mineralien fördern zudem das Pflanzenwachstum, die Keimung wird verbessert und beschleunigt. Da die Pflanzen schneller wachsen und ihr ausgereiftes Stadium früher erreichen, führt dies zusätzlich zu einem höheren Ertrag. Je nach Beschaffenheit des Bodens bleibt Geohumus 3–5 Jahre aktiv, bis es dann biologisch abgebaut wird.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Axel Ritter: Smart Materials in Architektur, Innenarchitektur und Design. Springer, 2006, ISBN 978-3-540-33788-1, S. 185.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.