Freilichtbühne Bonbaden

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Szene aus Jim Knopf und die Wilde 13 auf der Freilichtbühne Bonbaden
Der Bühneneingang der Freilichtbühne Bonbaden
Bühnenheim der Freilichtbühne Bonbaden

Die Freilichtbühne Bonbaden ist eine Freilichtbühne im mittelhessischen Lahn-Dill-Kreis und liegt im Ortsteil Bonbaden von Braunfels. Die Besucherkapazität beträgt 600 Plätze.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

Die 1951[2] von Karl Neu, Karl Gerth und Karl Heinz auf einer Grubenhalde gegründete Waldbühne am Taumersbach hat sich dem Amateurtheater verschrieben.

Jedes Jahr stehen im Sommer mehr als 100 aktive Mitglieder des Vereins „Freilichtbühne Bonbaden e.V.“, der etwa 250 Mitglieder (Stand: 2017) mit teilweile langjähriger Vereinszugehörigkeit hat,[3] auf und hinter der Bühne und tragen zu einer Vorstellung bei. Zur Aufführung kommen in der Regel jedes Jahr sowohl ein Kinderstück, wie auch ein Abendstück in mittelhessischer Mundart, welche sich zwischen 6000 (im Jahr 2016) und 7000 Besucher pro Jahr ansehen.[3] Die Besucherzahlen im Jahr 2016 lagen dabei mit 6000 Besuchern deutlich unter dem Durchschnitt der vorangegangenen 15 Jahre.[3]

Bei der Inszenierung der Komödie Frauenpower des Sigmaringer Autors Bernd Gombold, die im Sommer 2014 zur Aufführung kam, lobte die Gießener Allgemeine insbesondere das „engagierte[...] und bei allen Freiheiten disziplinierte[...] Spiel“ des Laienensembles.[4]

Inszenierungen der letzten Jahre[Bearbeiten]

Mitgliedschaft[Bearbeiten]

Die Freilichtbühne Bonbaden ist Mitglied im Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) und im Verband Hessischer Amateurtheater e.V. - Bereich West.[5]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jenny Berns: Schauspiel, Herzblut und Ehrenamt - Freilichtbühne Bonbaden verspricht gute Unterhaltung. mittelhessen.de, 8. Mai 2019 (abgerufen am 12. Februar 2020)
  2. Mogli, Balu und Mikesch treffen Zwei wie Hund und Katz. In: Gießener Allgemeine vom 13. Juni 2012, abgerufen am 12. Februar 2020
  3. 3,0 3,1 3,2 Mundart machen eben auch andere. Nachrichtenportal Mittelhessen.de vom 5. Februar 2017. (abgerufen am 12. Februar 2020)
  4. Vormarsch der resoluten Emanzen. Aufführungskritik. In: Gießener Allgemeine vom 22. Juli 2014. (abgerufen am 12. Februar 2020)
  5. Geschichte. Abgerufen am 16. Februar 2020 (de-DE).
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.

50.492568.4127Koordinaten: 50° 29′ 33,2″ N, 8° 24′ 45,7″ O