Francis Lee Bailey Jr.

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Francis Lee Bailey Jr. (* 10. Juni 1933 † 3. Juni 2021 in de:Atlanta) war ein US-amerikanischer Strafverteidiger, der vor allem dafür bekannt ist, den osteopathischen Arzt de:Samuel Sheppard und den ehemaligen Fußballspieler de:O.J. Simpson, die beide angeblich ihre Ehepartner ermordet haben.

Er war überwiegend Mitglied der Anwaltskammern von Florida und in Massachusetts, wo ihm 2001 bzw. 2003 die Zulassung vor Gericht nicht mehr erteilt wurde. Neben anderen hochkarätigen Prozessen diente er als Anwalt in Sheppards Wiederaufnahmeverfahren, war Wahlverteidiger zum Pflichtverteidiger en:Mark J. Kadish im Kriegsgericht von Captain de:Ernest Medina für das de:Massaker von Mỹ Lai[1] und war einer der "Dream Team"-Anwälte für die Verteidigung im Mordfall Simpson.

Bailey vertrat de:Albert Henry DeSalvo, den Würger von Bosten, einen Serienmörder der von Juni 1962 bis Januar 1964 mindestens elf Frauen vergewaltigte und ermordete.

de:Patricia Hearst, engagierte Bailey ebenfalls für ihre Dienste. Allerdings wurde sie zur Höchststrafe verurteilt – und machte anschließend geltend, dass sie ihren Prozess verloren habe, weil Bailey unfähig gewesen sei, sie angemessen zu verteidigen.

Er wurde in Massachusetts und Florida wegen Fehlverhaltens ausgeschlossen, als er seinen Mandanten Claude Louis DuBoc verteidigte.

2014 wurde ihm vom Maine Board of Bar Examiners und dem Maine Supreme Judicial Court eine Rechtslizenz verweigert. [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homer Bigart Special to The New York Times: Army Withdraws Witness At Medina's Court‐Martial (en-US). In: The New York Times, 26. August 1971. 
  2. [1]