Ford Focus II

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im November 2004 wurde die zweite Generation des Ford Focus eingeführt. Sie basiert auf der Bodengruppe des schon seit Mitte Mai 2003 produzierten Kompaktvans Ford Focus C-MAX. Die Kombiversion Turnier und das Stufenheck folgten Anfang 2005.

Ford
Ford Focus Fünftürer (2004–2008)
Ford Focus Fünftürer (2004–2008)
C307
Verkaufsbezeichnung: Focus II
Produktionszeitraum: seit 2004
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Schrägheck, drei-/fünftürig
Stufenheck, viertürig
Kombi, fünftürig
Cabrio, zweitürig
Motoren: Ottomotoren:
1,4–2,5 Liter
(59–224 kW)
Dieselmotoren:
1,6–2,0 Liter
(66–100 kW)
Länge: 4342–4509 mm
Breite: 1834–1840 mm
Höhe: 1409–1501 mm
Radstand: 2640 mm
Leergewicht: 1227–1437 kg
Vorgängermodell Ford Focus
Nachfolgemodell keines

Anfangs waren folgende Ausstattungen erhältlich: Ambiente (Grundmodell), Trend, Sport, Ghia und Titanium. Zusätzlich gab es die Editionsmodelle Fun X, Style und Connection.

Optisch unterscheidet sich die zweite Modellgeneration vom Vorgänger insbesondere durch den sichtbaren Größenunterschied sowie die deutlich flacher stehende Heckscheibe.

Der Ford Focus FFV (FFV = Flexible Fuel Vehicle) nutzt Ethanol als Kraftstoff. Dazu wurde das Kraftstoffsystem leicht modifiziert. Benzin und Ethanol können in beliebigem Mischverhältnis in denselben Tank gefüllt werden.

Ab Juli 2006 wurden zwei neue Editionsmodelle angeboten: Den Focus Fun X und den Focus Sport TDCi. Im Gegenzug wurde die Ausstattungsvariante Sport eingestellt. Im Frühjahr 2007 ersetzte das Editionsmodell Style den Fun X. Seit 2008 gibt es die Editionsmodelle Black/Silver Magic, Sport und Rally. Seit 2009 die Editionsmodelle Sport und Black/Silver/White Magic auch mit Dieselmotorisierung (1.6 TDCi)

Inhaltsverzeichnis

Sicherheit[Bearbeiten]

Der Ford Focus II hat serienmäßig eine umfangreiche Sicherheitsausstattung: Neben dem üblichen ABS und Gurtstraffern einen Elektronischen Bremsassistenten (EBA), ein ESP mit ASR und zusammen 6 Airbags (Fahrer-/Beifahrer, zwei Seitenairbags und Kopf-Schulterairbags vorn und hinten). Beim Euro NCAP-Crashtest erhielt der Wagen daher mit 5 Sternen die höchste Wertung.

Modellpflege 2008[Bearbeiten]

 
Ford Focus Fünftürer (seit 2008)

Im Februar 2008 wurde der Focus II im Rahmen einer Modellpflege optisch überarbeitet.

Seitdem ist ein Powershift genanntes Direktschaltgetriebe erhältlich (bisher nur für die Dieselmotoren mit 2,0 Liter Hubraum) und in Verbindung mit Xenonlicht auch LED-Rückleuchten lieferbar. Beide Rückleuchten-Varianten sind in heller Farbe gehalten. Im Innenraum gibt es ein neues Kombiinstrument mit dem aus dem Ford S-Max bekannten, moderneren Bordcomputer.

Ebenso wird die Modellvariante ECONETIC als Fünftürer und als Turnier angeboten. Eine verbesserte Motorsteuerung, Leichtlaufreifen, spezielles Getriebeöl, Sportfahrwerk und veränderte Schürzen sollen den Verbrauch nochmals senken. So konnte der CO2-Ausstoß des 80 kW (109 PS) starken TDCi-Motor auf 115 g/km gesenkt werden.

Focus C-MAX[Bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Ford C-MAX

Der schon seit Mitte Mai 2003 produzierte Kompaktvan (intern C214), der im Ford-Werk Saarlouis hergestellt wird, bildet die Basis für die zweite Generation des Ford Focus.

Focus ST[Bearbeiten]

 
Ford Focus ST (2005–2008)
 
Ford Focus ST (seit 2008)

Seit Herbst 2005 wird der Focus ST gebaut, der mit einem aufgeladenen 2,5-Liter-Fünfzylinder-Reihenmotor mit 166 kW (225 PS) ausgestattet ist. Beim Focus ST werden zahlreiche Teile (beispielsweise Motor und Bremsanlage) von Konzernschwester Volvo beigesteuert. Der Focus ST ist als einziger Ford gegen Aufpreis in der Sonder-Metallic-Lackierung Electric Orange erhältlich, rund 30 Prozent aller in Europa bestellten Fahrzeuge rollten in dieser auffälligen Lackierung vom Band[1]. Der ST ist nicht als Turnier erhältlich.

Der Focus ST erhielt wie die zivileren Focus-Varianten 2008 ein Facelift.

Focus Coupé-Cabriolet[Bearbeiten]

 
Ford Focus Coupé-Cabriolet (2007–2008)
 
Ford Focus Coupé-Cabriolet
(seit 2008)

Seit März 2007 gibt es eine Cabrio-Version unter dem Namen Focus Coupé-Cabriolet, die von der Firma Pininfarina in Turin (Italien) montiert wird.

Es ist das erste Cabrio von Ford in Europa mit einem klappbaren Hardtop. Dieses Stahldach lässt sich innerhalb von 29 Sekunden öffnen oder schließen. Das Cabrio wird mit dem 1,6-Liter-Benziner mit 74 kW (101 PS), dem 2,0-Liter-Benzinmotor mit 107 kW (145 PS) sowie dem 2,0-Liter-Dieselmotor mit 100 kW (136 PS) angeboten.

Das Focus Coupé-Cabrio erfuhr wie die anderen Derivate Anfang 2008 ein Facelift.

Focus SUV[Bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Ford Kuga

Ein weiteres Nischenmodell ist der kompakte SUV Ford Kuga auf der Basis des Focus, der sich seit Februar 2008 in Produktion befindet.


Focus RS[Bearbeiten]

 
Ford Focus RS (seit 2009)

Am 22. Juli 2008 stellte Ford auf der London International Motor Show erstmals die Serienversion des neuen Focus RS vor, dessen Markteinführung im Frühjahr 2009 stattfand.

Der neue Focus RS basiert auf der sportlichen Modellvariante ST. Der Focus RS ist serienmäßig mit einem Sperrdifferential und einer neuartigen Vorderachskonstuktion („Revo-Knuckles“) ausgerüstet. Der bereits im Focus ST verwendeten 2,5-Liter-Turbo-Fünfzylinder wurde überarbeitet und mit einem neuen Zylinderkopf mit obenliegenden Nockenwellen, größerem Turbolader und Ladeluftkühler, höherem Ladedruck und neuem Motormanagement ausgestattet. Die Leistung steigt dabei auf 224 kW (305 PS) und das maximale Drehmoment liegt bei 440 Newtonmeter.[2] Mit dieser Leistung wird die 100 km/h Marke innerhalb von 5,9 Sekunden erreicht, die Höchstgeschwindigkeit ist mit 263 km/h angegeben. Mit einem Preis von 33.900 Euro liegt der Focus RS damit deutlich unter den Preisen der Konkurrenzmodelle Audi S3, BMW 130i und VW Golf R32.[3]

Motorisierungen[Bearbeiten]

Benziner

Modell Hubraum Zylinder/Ventile Leistung Drehmoment Bauzeit Sonstiges
1.4 1388 cm³ R4 (16V) 59 kW (80 PS) 123 Nm bei 3500/min seit 2004
1.6 1596 cm³ R4 (16V) 74 kW (101 PS) 150 Nm bei 4000/min seit 2004 auch als Coupé-Cabriolet
1.6 Ti-VCT 1596 cm³ R4 (16V) 85 kW (115 PS) 155 Nm bei 4150/min seit 2004
1.8 1798 cm³ R4 (16V) 92 kW (125 PS) 165 Nm bei 4000/min seit 2006
2.0 1999 cm³ R4 (16V) 107 kW (145 PS) 185 Nm bei 4500/min seit 2004 auch als Coupé-Cabriolet
2.5 ST 2521 cm³ R5 (20V) 166 kW (226 PS) 320 Nm bei 1600/min seit 2005 Turbomotor, nur im Sondermodell ST
2.5 RS 2521 cm³ R5 (20V) 224 kW (305 PS) 440 Nm bei 2300–4500/min seit 2009 Turbomotor, nur im Sondermodell RS
FFV (Flexible Fuel Vehicle)
1.8 Flexifuel 1798 cm³ R4 (16V) 92 kW (125 PS) 165 Nm bei 4000/min seit 2006 Bioethanol E85 und Superbenzin in beliebigem Mischungsverhältnis möglich
Ti-VCT=(Twin independent Variable Cam Timing) vollvariable Ventilsteuerung

Diesel

Modell Hubraum Zylinder/Ventile Leistung Drehmoment Bauzeit Sonstiges
1.6 TDCi 1560 cm³ R4 (16V) 66 kW (90 PS) 215 Nm bei 1750/min seit 2004 erst ab Modelljahr 2009 mit geschlossenem Partikelfilter lieferbar (als EURO5-Version)
1.6 TDCi 1560 cm³ R4 (16V) 74 kW (101 PS) seit 2004 Version für den österreichischen Markt
1.6 TDCi 1560 cm³ R4 (16V) 80 kW (109 PS) 240 Nm bei 1750/min seit 2004 seit 2005 auf Wunsch mit Partikelfilter
1.8 TDCi 1753 cm³ R4 (8V) 85 kW (115 PS) 250 Nm bei 1750/min 2004–2006 im einigen europäischen Ländern auch nach 2006 noch erhältlich
2.0 TDCi 1997 cm³ R4 (16V) 81 kW (110 PS) 280 Nm bei 2000/min seit 2008 mit Partikelfilter und nur mit Powershift-Automatikgetriebe
2.0 TDCi 1997 cm³ R4 (16V) 100 kW (136 PS) 320 Nm bei 2000/min seit 2004 seit 2005 auf Wunsch mit Partikelfilter
auch als Coupé-Cabriolet

Modellübersicht[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  Commons: Ford Focus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikilinks - Wikis mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage hier dein Wiki mit Link zum Artikel ein, wenn du in deinem Wiki ebenfalls einen Artikel zu diesen Thema hast oder du diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.