Eisenbahn-Club Bergisch Gladbach

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche



Eisenbahn-Club
Bergisch Gladbach e.V.
Vereinsdaten
Gründung 08.07.1981
Adresse/
Kontakt
Ferdinandstr. 28a
51469 Bergisch Gladbach
Vorsitzender Markus Rathmann
Internet
Homepage www.ecgl.de

Am 08.07.1981 fand die Gründungsversammlung des Eisenbahnclubs in einem Bergisch Gladbacher Restaurant statt, nachdem sich mittels einer Anzeige im Bergischen Handelsblatt Interessierte für die Gründung eines Modellbahnclubs zusammengefunden hatten.

Der Verein gab sich den Namen Eisenbahn-Club Bergisch Gladbach, kurz ECGL. Zum Vorsitzenden wählten die sieben Gründungsmitglieder Frank Dursbeck. Die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte am 11.11.(!)1981.

Vereinssymbol wurde die Dampflok 93 931, die bis in die 50er Jahre beim BW Bensberg (heute ein Stadtteil von Bergisch Gladbach) stationiert war. Der Schriftzug ECGL ist der Form moderner Triebzüge nachempfunden.

Zum 01.01.1982 wurde der ECGL in den Bundesverband Deutscher Eisenbahn-Freunde (BDEF) mit der Mitgliedsnummer 232 aufgenommen.

Die ersten Aktivitäten des ECGL konzentrierten sich darauf, ein Clubheim zu finden, um mit dem Bau einer Vereinsanlage beginnen zu können. So konnte der Verein schon bald erste Räumlichkeiten anmieten. Unter den Mitgliedern wurde ein Wettbewerb für die Planung einer großen H0-Anlage ausgeschrieben.

Verwirklicht wird seitdem eine stationäre Anlage, die aus vorbildgerechten Abschnitten (Bahnhof Bodenheim mit Abzweig nach Alzey) und frei gestalteten Teilen besteht. Die zweigleisige Hauptbahn führt durch Bodenheim und ist mit vier Schattenbahnhöfen verbunden, die insgesamt 29 komplette Züge aufnehmen können. Die Nebenbahn führt zu einem Spitzkehrenbahnhof, der über ein kleines Dampflok-BW mit Segmentdrehscheibe, Rangier-, Lade- und Abstellgleise verfügt. Sogar eine Schmalspurbahn verkehrt von Bodenheim aus.

So ist ein abwechslungsreicher und vorbildnaher Betrieb möglich, der von drei Stellpulten gesteuert wird. – Noch heute wird an dieser Anlage gearbeitet.

Parallel wird an einer Modulanlage gebaut. Keimzelle ist der originalgetreue Nachbau des Bahnhof Gronau, der bereits 1984 auf der Kölner Modellbahnmesse zu sehen war. Viele Module sind im Laufe der Jahre hinzugekommen, die in unterschiedlicher Anordnung auf Ausstellungen 1990 erneut in Köln, 1998 in Hückeswagen, 2005 in Overath und 2009 in Lohmar der Öffentlichkeit präsentiert werden konnten. Mittlerweile wird auf den Modulen digital gefahren. Im Endzustand wird eine Ringanlage auf einer Fläche von ca. 12m x 12m entstehen.

Seit 1988 hat der Club das gesamte Gebäude gemietet, in dem sich die Anlage befindet. Viele hundert Stunden waren nötig, um im Erdgeschoss einen gemütlichen Clubraum zu schaffen und einzurichten. Hier treffen sich Vereinsmitglieder und Gäste zum Fachsimpeln, zu Diavorträgen und anderen geselligen Aktivitäten. Mittlerweile wird hier in einem Teilbereich des Aufenthaltsraums noch eine Märklin-Anlage als Blickfang aufgebaut.

Die Mitgliederzahl hat sich bei rund 30 stabilisiert. Seit mehreren Jahren ist eine Jugendgruppe mit mittlerweile gut 10 Mitgliedern fester Bestandteil des Vereins – eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für Jugendliche und nicht zuletzt die Methode, aus dem ECGL keinen Alte-Herren-Verein werden zu lassen.

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.