Edward Archbold

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edward Archbold (* 1980; † 7. Oktober 2012) war ein US-amerikanischer Reptilienzüchter. Er starb nach dem Verzehr von über einem Dutzend Würmer und Schaben in Deerfield Beach.

Edward Archbold hatte an einem Wettbewerb des Ben Siegel Reptile Store in Deerfield Beach im Oktober 2012 teilgenommen. Bei dem Wettbewerb des Reptiliengeschäfts handelte es sich um ein Wettessen von Reptilien-Nahrung, bei dem der Gewinner einen Python erhalten sollte. Nach dem Archbold von allen 30 Teilnehmern die meisten Insekten verzehrt hatte, kollabierte er in dem Geschäft.

Ben Siegel Reptile Store postetet bei Facebook anschließend: "All we know is that sadly he has passed on. Please respect the privacy of the family as they try to determine what happened. Our thoughts and prayers go out to Eddie’s family in this terrible time." ("Alles, was wir wissen, ist, dass er tragischerweise verschieden ist. Bitte respektieren sie die Privatsphäre der Familie, während untersucht wird, was passiert ist. Unsere Gedanken und Gebete gelten in dieser furchtbaren Zeit Eddies Familie").

Nach Archbolds Tod wurde die Todesursache untersucht. Der Entomologe Michael Adams von der University of California am Campus Riverside, sagte, dass ihm kein Fall bekannt sei, bei dem ein Mensch wegen des Verzehrs von Schaben (Blattodea) zu Tode gekommen sei. Er vermute vielmehr, dass die Schaben mit Bakterien kontaminiert gewesen sein könnten. Schaben würden keine für den Menschen giftige Stoffe beinhalten.[1]

Quellen[Bearbeiten]


  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.