Dominik Bartels

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dominik Bartels (* 28. Dezember 1973 in Wolgast) ist ein deutscher Autor und Poetry-Slammer.

Leben[Bearbeiten]

Bartels wurde am 28. Dezember 1973 an der pommerschen Ostseeküste in Wolgast geboren. Den überwiegenden Teil seiner Kindheit und Jugend verbrachte Bartels im thüringischen Bad Langensalza, bevor die Familie im Sommer 1990 in das niedersächsische Helmstedt übersiedelte. Es folgte eine einjährige Odyssee mit allerlei Jobs und verschiedenen Aufenthaltsorten. In dieser Zeit lebte er auch für einige Monate im nordirischen Derry. 1994 erreichte er die Hochschulreife und absolvierte im Anschluss ein Studium an der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege in Braunschweig.[1]

Dominik Bartels qualifizierte sich 2009, 2010 und 2011 für die deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam.[2][3][4] Mit über 800 Auftritten auf Lesebühnen, bei Poetry Slams und Einzellesungen gilt er als erfahrener Live-Literat. Seit 2007 veranstaltet Bartels – bis 2010 zusammen mit der Autorin Bettina Sternberg – den Street Poetry Abend in Helmstedt. Im Juni 2011 gewann er den Web-Slam des Kultursenders ARTE.[5]

Neben zahlreichen Einzelpublikationen hat Bartels Beiträge in verschiedenen Anthologien (u. a. Eulenspiegel-Verlag, Lektora-Verlag, Verlag Neues Leben, Verlag Andreas Reiffer) veröffentlicht.

Seit 2010 organisiert, veranstaltet und moderiert Dominik Bartels diverse Literaturveranstaltungen in der gesamten Region Braunschweig (u. a. Wolfsburg, Braunschweig, Gifhorn) und auf seiner Heimatinsel Usedom.

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vita. In: Website von Dominik Bartels. Abgerufen am 8. Juni 2010.
  2. Vorrundenliste der 13. deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften. In: Slam2009. Abgerufen am 11. Januar 2011.
  3. Vorrundenliste der 14. deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften. In: Slam2010. Abgerufen am 11. Januar 2011.
  4. Teilnehmerliste der 15. deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften. In: Slam2011. Abgerufen am 12. Februar 2012.
  5. Die bisherigen ARTE-WebSlam-Gewinner. In: arte.tv. Abgerufen am 9. Juni 2011.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.