Der Kreis Systemverbund

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

DER KREIS Systemverbund ist eine Einkaufsgemeinschaft des Küchenfachhandels mit Sitz in Leonberg bei Stuttgart. Das Unternehmen wurde 1979, von Ernst-Martin Schaible, als erster Möbelverband für den Einzelhandel mit Kücheneinrichtungen gegründet. Im Geschäftsjahr 2010 erzielten 2500 Mitgliedshäuser aus acht europäischen Ländern einen Außenumsatz von 1,97 Milliarden Euro.[1] Das Unternehmen ist der mitgliederstärkste Zusammenschluss mittelständischer Küchenfachgeschäfte in Deutschland.

DER KREIS Systemverbund Holding GmbH & Co. KG
Datei:DERKREIS Systemverbund Logo small.jpg
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1979
Sitz Leonberg, Deutschland
Leitung Ernst-Martin Schaible
Umsatz 2,055 Milliarden (2011)
Website www.derkreis.com

Inhaltsverzeichnis

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Im Oktober 1979 gründete Ernst-Martin Schaible die Einkaufsgemeinschaft „DER KREIS“, die er bis zum heutigen Tag als geschäftsführender Gesellschafter vertritt. Das Unternehmen wurde mit dem Ziel gegründet, die Interessen von mittelständischen Küchenfachgeschäften gegenüber der herstellenden Industrie zu stärken. Außerdem sollte durch die Konzentration von Umsätzen der Mitglieder eine Verbesserung der Einkaufskonditionen erreicht werden. Den Gründungsvertrag unterzeichneten elf Mitgliedern, die im ersten Jahr einen Außenumsatz von 1,33 Millionen DM erwirtschafteten.

1991 verzeichnete das Unternehmen 650 Mitglieder, im Jahr 1995 wurde die Marke von 1000 Mitgliedsunternehmen erreicht. Im Auftrag des Verwaltungsrats entwickelte DER KREIS ein Franchisekonzept unter dem Namen VARIA, im Jahr 2000 eröffnete in Leonberg ein VARIA-Pilotstudio. Das Gebäude des Möbelhauses wurde von dem bedeutenden Architekten Frei Otto entworfen. Im gleichen Jahr wurde das Online-Portal „Kuechenboerse24.de“ ins Leben gerufen, das die Vermittlung von Musterküchen über das Internet erlaubt.

Im Rahmen der Unternehmensentwicklung expandierte „DER KREIS“ in acht europäische Länder:

  • 1984 erfolgte die Gründung von DER KREIS Österreich.
  • 1985 wurde in Arbon die Schweizer Gesellschaft ins Leben gerufen.
  • 1989, zum zehnjährigen Jubiläum, wurde in den Niederlanden die vierte DER KREIS Niederlassung in Europa errichtet.
  • 1993 erweiterte das Unternehmen den Einzugsbereich um Frankreich und etablierte sich als international tätige Mittelstandskooperation.
  • 1998 schlossen sich Belgien und Luxemburg an.
  • 2006 erfolgte die Expansion nach Slowenien.

Die Verbundgruppe erzielte im Jahr 2011, laut eigener Aussage[2], mit 2635 Mitglieder in acht europäischen Ländern einen Außenumsatz von 2,055 Milliarden Euro. Der Durchschnittspreis pro Küche lag bei 10.560 Euro.

Die Verbundgruppe vertreibt eine Publikumszeitschrift unter dem Titel „kuechenspezialisten“.

Soziales Engagement[Bearbeiten]

Das Unternehmen sieht sich als wichtiger Impulsgeber für die Branche und setzt sich mit einer eigenen Stiftung aktiv für die Aus- und Weiterbildung junger Menschen ein. Es besteht eine Zusammenarbeit mit der Möbelfachschule in Köln „Möfa“, dem Bund Deutscher Innenarchitekten und der „Arbeitsgemeinschaft Die moderne Küche“.

Die DER KREIS ANJA SCHAIBLE Stiftung fördert die Kooperation von Hochschule und Praxis, veranstaltet Designwettbewerbe und vergibt einen jährlichen Förderpreis. Branchenweite Beachtung fand die Studie „Küche im Mittelpunkt des Lebens“ in Zusammenarbeit mit der Hochschule Coburg. Weitere Projekte bestehen mit der Hochschule Wismar und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Unternehmensgründer Ernst-Martin Schaible erhielt 2006 die Medaille für beispielhafte Verdienste um die Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg von Wirtschaftsminister Ernst Pfister.[3]
  • Auszeichnung mit dem „Kooperationspreis des Deutschen Mittelstandes 2008 “ durch „markt intern“ für die Verdienste der Verbundgruppe für das mittelständische Küchenfachgeschäft, den Einsatz für den Ausbildungsberuf Küchenspezialist und die Förderung des Unternehmernachwuchses.[4]

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Döring: Schaible. Ein schwäbischer Unternehmer, Verlagsanstalt Alexander Koch, Leinfelden-Echterdingen 2004, ISBN 3-87422-799-5
  • Peter Döring: Die Küche im Mittelpunkt des Lebens, Ernst-Martin Schaible, Leonberg 2009, ISBN 978-3-00-028786-2

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]