Christoph Bouet

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christoph Henri Bouet (* 13. Januar 1974 in Halle an der Saale) ist ein zeitgenössischer deutscher Maler und lebt in Sachsen-Anhalt.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung[Bearbeiten]

Mit 14 Jahren nahm er Zeichenunterricht bei Wilhelm Paulke in Magdeburg und bestand 1988 die Voreignungsprüfung und 1992 die Eignungsprüfung der Burg Giebichenstein. Ab 1992 studierte er Malerei an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle bei Prof. Ronald Paris. Sein Diplom erhielt er 1999. Seit 2000 ist er freischaffend als Künstler tätig.

Die "Schwarzen Bilder"[Bearbeiten]

Von Januar 1997 bis März 2004 reichte die Phase der "schwarzen Bilder". Erste eigenständige Bildfindungen wie die "spanische Landschaft" oder "Boote am Strand" entstanden im Frühjahr 1997. Die Arbeit am Diplom von 1998 bis Februar 1999 führt zu den 2 m x 4,5 m großen Leinwänden "Winterreise" oder "Die Stadt". Das Thema des einsamen Wanderers und seiner nächtlichen Schritte durch Eis und Sturm wurde im monochromen Schwarzweiß umgesetzt. Ab 2000 begann die Arbeit an den weiten Ebenen. Unwirkliche Wüsten und Canyons entstanden im abendlichen Atelier. Die Bilder wurden monatelang überarbeitet und erhielten dabei ihre raue, rissige Oberfläche. Wracks und Ruinen steigerten den Eindruck der Verlorenheit. Im Jahr 2003 erhielt der Künstler für diese Arbeiten den Helen-Abbott-Förderpreis.

Neuer Impressionismus[Bearbeiten]

Seit März 2004 malt Bouet seine Landschaften vor Ort. Die monatelange Arbeit ist einer kurzen intensiven "Malaktion" gewichen, welche fast nie korrigiert wird. Der Augenblick zählt. Expressive Farbigkeit wechselt mit erdiger Tonigkeit. Pastoser Auftrag mit Spachtel und Tube ist allen Bildern eigen. Seine Arbeit wurde maßgeblich vom französischen Post-Impressionismus und den Fauves beeinflusst. Zeitgenössische Einflüsse kommen von Ronald Paris, Bernhard Heisig, Klaus Fußmann und Hartwig Ebersbach. Sein Werk umfasst Landschaft, Portrait und Stillleben.

Ausstellungen und Preise[Bearbeiten]

  • Diverse Ausstellungen in Berlin, Halle (Saale), Linz, Potsdam, Hannover und Merseburg.
  • Seine Bilder befinden sich in Privatsammlungen in Großbritannien, Dänemark, Frankreich und Deutschland.
  • 2003 erhielt er den Helen-Abbott-Förderpreis für Bildende Kunst.

Galerie[Bearbeiten]

Christoph Bouet wird von der „Galerie Berlin“ in Berlin, Auguststraße 19 und von ARTES Kunsthandelsgesellschaft mbH vertreten.

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.