Christmas Rock Night

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Christmas Rock Night (auch Christmas Rocknight; abgekürzt CRN) ist ein Musikfestival mit christlichem Metal und Rock, das seit 1980 in Ennepetal stattfindet.

Das Festival[Bearbeiten]

Die Christmas Rock Night findet jedes Jahr am ersten Dezemberwochenende im Veranstaltungszentrum Haus Ennepetal statt und wird vom CVJM Ennepetal-Rüggeberg organisiert. Gegründet wurde die CRN im Anschluss an das erste Christival in Essen von Detlev Westermann, heute leiten Martina und Detlev Westermann das Festival.

Bei der ersten Auflage traten drei deutsche Bands auf. Über die Jahre hinweg stieg die Anzahl der Bands kontinuierlich und die Veranstaltung wurde 1995 auf zwei Tage ausgedehnt (freitags und samstags). 2001 war die CRN auf drei Tage verteilt. Namhafte nationale und internationale Künstler und Bands mit christlichem Hintergrund spielten auf der CRN, beispielsweise: P.O.D., Saviour Machine, Haste the Day, Tourniquet, Petra, Bride, Disciple, Larry Norman, Split Level.

Es gibt auf dem Festival zahlreiche Zusatzangebote, wie eine Nebenbühne, Interviews mit den Künstlern und auch einen Festgottesdienst in der evangelischen Kirche in Ennepetal-Milspe, der jeweils samstags mittags um 12 Uhr stattfindet.

Sonderveranstaltungen[Bearbeiten]

Fishcore[Bearbeiten]

Im April 1999 wurde das kleine Schwester-Festival Fishcore veranstaltet. Es traten in einem Band-Wettbewerb die fünf Bands Noise Toys, Lightmare, Sacrificium, Ancient Prophecy und Wooden Cross gegeneinander an. Erstere gewannen die Gunst des abstimmenden Publikums. Zusätzlich traten dann die drei Bands Halycon Days, Narnia und Tourniquet als sog. Most Wanted auf. Diese Veranstaltung wurde bisher nicht wiederholt.

Legends of Rock[Bearbeiten]

Am 24. Februar 2007 fand als weiterer Abkömmling der Christmas Rock Night ein Best-of-CRN-Festival mit Highlights der CRN der zurückliegenden Jahre statt. Die folgenden Bands traten in der aufgeführten Reihenfolge auf: Trust, Golgatha, Why?, Split Level, The Electrics, Guardian, Bride, Tourniquet. Golgatha, Why?, Split Level und Guardian fanden sich extra für Legends of Rock noch einmal zusammen.[1] Golgatha traten, weil sie als Capewalk 2006 aufgehört hatten, nochmal unter ihrem alten Band-Namen auf.

Die Wiederholung 2008 wartete am 5. April 2008 mit Klassikern wie Bloodgood (mit Oz Fox von Stryper), Whitecross, Narnia, Blindside, Glenn Kaiser Band, Stavesacre und Rex Carroll Sessions auf. Außerdem traten auch Seventh Avenue auf.

Am 4. April 2009 fand die dritte Ausgabe statt. Auf der Mainstage spielten HB, Audiovision, Verra Cruz, Grammatrain, Tourniquet und als wiederholte Headliner Bloodgood. Auf der „unplugged-Stage“ traten teilweise auch Bands der Mainstage auf, aber hauptsächlich Musiker ruhigeren Stils. Ausnahme waren dabei die Thrash-Metaller Mocking Death aus Münster und Lightmare. Zum Einstieg in die dritte Auflage gab es eine Predigt von Michael Bloodgood und Worship-Musik der Outbreak-Band aus Deutschland und Bluetree aus Nordirland, die von Manchen als Nachfolger der sich 2009 auflösenden Band delirious? gehandelt werden.

Die vierte Auflage fand 18. September 2010 statt. Seventh Avenue aus Wolfsburg waren zum zweiten Mal dabei; Rex Carroll kam mit seiner Bluestruppe und als Headliner zum Schluss zum zweiten Mal mit Whitecross ins westfälische Ennepetal. Weitere Auftritt hatten Seventh Angel, die Amerikaner X-Sinner und Ken Tamplin mit seiner Band Shout. Den Abschluss des Festivals bestritten Whitecross.

Auszeichnung[Bearbeiten]

2007 wurden die Veranstalter Detlev und Martina Westermann mit dem David-Award der christlichen Künstlermesse Promikon in der Kategorie „Veranstalter des Jahres“ ausgezeichnet.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.