Christel Schnitzler-Steinbach

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christel Schnitzler-Steinbach (* 1927 in Trier2013 in Mainz) war eine deutsche Malerin und Fotografin.

Inhaltsverzeichnis

Wirken[Bearbeiten]

Seit 1960 befasste sich Schnitzler-Steinbach kontinuierlich mit bildnerischen Gestaltungsmitteln[1]. 1969 begann sie mit ihren ersten Gruppen- und Einzelausstellungen.

1993 entwarf sie das Farbfenster Begegnung (340 × 274 cm) im Treppenhaus des katholischen Pfarrzentrums St. Alban in Bodenheim.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Silbermedaille für Malerei anlässlich der V. Internationale de la Femme (1970) in Nizza.
  • Nominiert für den Welz-Preis der Sommerakademie Salzburg (1979).
  • "Mention speciale" anläßlich des Concours de la Palme d'Or in St. Lô (1979).
  • Erster Förderpreis der Sport Toto GmbH Rheinland-Pfalz aus Anlass der Ausschreibung des Kunstpreises 1989 "Sport und Spiel in Grafik und Fotografie" (1989).
  • Hannes-Gaab-Teller der Stadt Mainz (2007)

Web-Links[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.