Casper (Skateboardtrick)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Casper ist ein Freestyle-Skateboardtrick, der in der 70er Jahren von Bobby "Casper" Boyden erfunden wurde.

Ausführung[Bearbeiten]

Das Skateboard wird um eine halbe Drehung geflippt (d. h. um seine Längsachse gedreht). Bei der Landung steht der hintere Fuß auf der Unterseite des Tails, der vordere Fuß ist unter dem Brett, ungefähr da, wo sich die Schraubenköpfe der Vorderachse befinden; die Unterseite des Boards zeigt nach oben. Wichtig ist, dass das Brett nur mit dem Tail den Boden berührt, der vordere Fuß hält den Rest des Bretts in der Luft und darf den Boden nicht berühren. Man kann aus jedem Fliptrick, bei dem das Brett nicht ganz, sondern halb-, anderthalb- oder zweieinhalbfach geflippt wird, im Casper landen. Ein moderner Casper wird wie ein Kickflip gemacht, jedoch "catcht" der Skater das Board nach einer halben Drehung und landet im Casper.

Variationen[Bearbeiten]

  • Nose-Casper - Ein Switch Casper. Der Vorderfuß ist auf dem Deck und der Hinterfuß unter dem Board.
  • Anti-Casper - Ein Anti-Casper ist ein Nose-Casper, mit einem halben Impossible. Der Skater poppt das Board, damit es umklappt und das Tail sich da befindet wo die Nose war und landet anschließend im Nose-Casper.
  • Crossfoot-Casper - Ein Casper mit gekreuzten Beinen.
  • Hand-Casper - Ein erweiterter Casper, bei dem der Skater die Nose mit der Hand, anstatt mit dem Fuß festhält.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.