Britney Amber

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Britney Amber (2012)

Britney Amber (* 10. November 1986 in Banning, Kalifornien als Amber Victoria Rizzo) ist eine US-amerikanische Pornodarstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Amber ist deutscher und italienischer Abstammung. Sie wuchs in Beaumont, Kalifornien auf. Sie wurde zweimal von der High School verwiesen, bevor sie die Schule endgültig verließ. Sie erlangte einen GED und besuchte später das College. Vor ihrer Karriere in der Pornobranche arbeitete sie als Night Auditor.

Im Jahr 2007 begann Amber als legale Prostituierte auf der Moonlite BunnyRanch zu arbeiten, nachdem sie die HBO Dokumentation-Serie "Cathouse" gesehen hatte und ein Fan der Show geworden war. Sie wurde von einer Pornodarstellerin, die auch auf der Ranch arbeitete, einem Agenten vorgestellt und bekam so ihren Einstieg in die Pornobranche. Nachdem sie mit dem Agenten nicht zufrieden war, stellte sie Shy Love an, um sie zu vertreten. Amber tourte zudem als Tänzerin. Im April 2008 unterzog sie sich einer Brustvergrößerung. 2010 wurde sie bei den AVN Awards als "Best New Starlet" nominiert.

Sie trat in mehr als zehn Pornoparodien auf. In Jahr 2012 wurde Amber für die Hauptrolle in der Pornoparodie "Barb Wire XXX - A Dreamzone Parody" des Regisseurs Van Anderson für den Film Barb Wire gecastet. In der Folge spielte sie in weiteren Parodien, wie etwa die Rolle der Claire in "This Ain't Modern Family XXX" und die Rolle der Maxima in "Batman v Superman XXX - An Axel Braun Parody".

Im Jahr 2013 wurde sie für ihre Rolle in dem Film "Not Animal House XXX" bei den Xbiz Awards als "Best Supporting Actress" nominiert. 2014 wurde sie bei den XBIZ Awards als "Best Actress - Parody Release" in Barb Wire XXX nominiert.

Am 1. Juli 2014 startete Amber die "The Britney Amber Show" auf Radio Temptation.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2015: This Ain't Modern Family XXX
  • 2015: Batman v Superman XXX - An Axel Braun Parody
  • 2015: School Of Fuck
  • 2015: Impulse
  • 2015: Pretty Dangerous
  • 2015: Kittens & Cougars 9
  • 2015: Blowjob Winner 20
  • 2015: Handjob Winner 19
  • 2014: Handjob Winner 18
  • 2014: Baby Got Boobs 15
  • 2014: CFNM Secret 9
  • 2013: Captain America XXX: An Axel Braun Parody
  • 2013: Handjob Winner 17
  • 2013: Barb Wire XXX - A Dreamzone Parody
  • 2012: Buffy The Vampire Slayer XXX
  • 2012: Slumber Party 15, 19, 21
  • 2012: Not Animal House XXX
  • 2012: Big Tits at School 15
  • 2012: Big Tits in Uniform 7
  • 2012: Unplanned Orgies 8
  • 2012: Titty Creampies
  • 2011: Slumber Party 12
  • 2011: Unplanned Orgies 5
  • 2011: Halloween XXX Porn Parody
  • 2011: This Ain't ESPN XXX
  • 2011: Grindhouse XXX - A Double Feature
  • 2011: This Ain't Nurse Jackie XXX
  • 2011: Official Bounty Hunter Parody 4
  • 2011: This Ain't Jeopardy XXX
  • 2010: SAW - A Hardcore Parody
  • 2010: This Ain't Intervention XXX
  • 2010: Big Tits at Work 11
  • 2008: Not Bewitched XXX

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2015: NightMoves Award - Best Boobs (Fan Choice)
  • 2013: NightMoves Award - Best Female Performer (Editor’s Choice)

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.