Boris Klimek

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Boris Klimek (* 1984 in Martin, (Okres Martin), Mittelslowakei) ist ein slowakischer Künstler und Produktdesigner.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Boris Klimek besuchte von 2000 bis 2004 die Schule für Angewandte Kunst in Bratislava, studierte Produktdesign an der Akademie der Bildenden Künste Prag (Akademie výtvarných umění v Praze) in Prag und mährischen Zlín sowie 2007 an der Sheffield Hallam University und 2008 an der Akademie der Schönen Künste und Design (Vysoká škola výtvarných umení v Bratislave) in Bratislava. Die Studien beendete er 2010 in Prag und sammelte praktische Erfahrungen bei Jan Něměcek und Michael Froněk in dem Kunststudio Olgoj Chorchoj für Möbel und Innenarchitektur auf der Libeňhalbinsel (Libeňský ostrov).[1]

Er stellte die entworfenen Kunstwerke und Designerprodukte auf Messen und Ausstellungen aus und erhielt mehrere Auszeichnungen und Preise. Im Jahr 2013 ist er zum Designpreis der Bundesrepublik Deutschland für 2014 nominiert worden.

Ausstellungen / Preise (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2006: 2. Preis - Früher Herbst in Ostrava
  • 2006: 3. Preis - Kleiner Bad bei der Ravak GmbH
  • 2007: 1. Preis - Akademie der Bildenden Künste in Prag
  • 2007: 1. Preis für Freistehende Badewanne - Ideal Standard in England
  • 2009: Gewinner - The Design-Projekt in Deutschland
  • 2009: 1. Preis - LG-Hi-Macs Design-Wettbewerb in Slowakei
  • 2009: 1. Preis - Intel-MID für Design der Tragetasche in Slowakei
  • 2010: Preis der Fakultät für Design an der Akademie der Bildenden Künste Prag für die beste Diplomarbeit
  • 2010: Publikumswahl zum Designer des Jahres bei Elle Deco International Design Award in Tschechen
  • 2012: Sonderpreis für Memory Lights bei Top Light in Tschechen
  • 2012/2013: Auszeichnung für Sofaentwurf bei Vereinigung der Tschechischen Möbelhersteller in Tschechen
  • Sept. 2013: CISAL Booth – Cersaie 2013 in Bologna[2]
  • 2013: Nominierung - German Design Award 2014, Kategorie Home interior

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michal Froněk, Jan Něměcek: Studio Olgoj Chorchoj in Prag. Abgerufen am 24. Juli 2014 (englisch).
  2. CISAL Booth by Boris Klimek. 9. Januar 2014, abgerufen am 23. November 2014 (englisch).
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.