Bley Fleisch- und Wurstwaren

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bley Fleisch- und Wurstwaren GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1963
Sitz Edewecht, Ammerland, (Niedersachsen, Deutschland)
Leitung Rolf Bley (Geschäftsführer)
Mitarbeiter > 200
Branche Nahrungsmittelindustrie
Produkte Fleisch, Wurstwaren & ConvenienceVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.bleybestewurst.de

Die ammerländische Firma Bley Fleisch- und Wurstwaren GmbH ist ein fleischverarbeitender Betrieb in Edewecht. Geschäftsführer des Unternehmens ist Rolf Bley.

Geschichte[Bearbeiten]

Datei:1940 Wilhelm Bley.jpg
Hausschlachtung Bley während des Krieges

Der Ursprung der Wurstwarenfabrik Bley geht bis in das Jahr 1900 zurück, als Wilhelm Bley (1. von links) die ersten Hausschlachtungen durchführte. 1962 gründete Willy Bley die Landschlachterei Willy Bley in Jeddeloh II. Dort wurde noch bis in die 1970er Jahre Hausschlachtungen durchgeführt. 1988 übernahm Rolf Bley die Firma und beschloss, aus Platzgründen einen Neubau in Edewecht durchzuführen. Daraufhin gründete er die Firma Bley Fleisch- und Wurstwaren GmbH. 1998 entschloss er sich, den elterlichen Betrieb in Jeddeloh II zu verkaufen und die komplette Produktion und den Verkauf der Wurstwaren in Edewecht durchzuführen.

Im Januar 2003 übernahm Rolf Bley die Oldenburger Fleischerei Hartz und zeitnah die Schweriner Fleisch- und Wurstwaren GmbH in Schwerin. 2007 wurde die im Jahr 1845 gegründete[1] Firma Friedrich Roose GmbH aus Zeven übernommen.

Mittlerweile verfügt die Bley Gruppe über Kapazitäten zur Herstellung von 400 Tonnen Wurst pro Woche. Hauptabsatzgebiet ist der Norddeutsche Raum von Emden bis nach Stralsund und von Flensburg bis Göttingen Produziert werden Brühwurst, Rohschinken, Streichmettwurst, Kochwurst, Kochpökelware, Brühwurst, Convenience-Produkte, Salate und Konserven. Besondere Bedeutung haben die regionalen Spezialitäten wie luftgetrocknete Rohwurst, Grünkohl, Kochmettwurst und Pinkel.

Sonstiges[Bearbeiten]

Die Firma Bley Fleisch- und Wurstwaren hat einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde vorzuweisen. Es wurde 2007 eine acht Kilometer lange Pinkel für einen guten Zweck hergestellt.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bley übernimmt Friedrich Roose. In: Allgemeine Fleischer-Zeitung. 44, 31. Oktober. Deutscher Fachverlag, 2007, ISSN 0170-9828, S. 2.
  2. Greenday der Weltrekord
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.


Koordinaten fehlen! Hilf mit.