Bühnenpolka

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bühnenpolka Improvisationstheater
Rechtsform Kleinunternehmen
Gründung 1. September 2011
Sitz Deutschland
Leitung Tobias Zettelmeier (Künstlerischer Leiter)
Branche Event & Theater

Bühnenpolka ist ein deutsches Improvisationstheater-Ensemble aus München ohne feste Spielstätte, das 2011 gegründet wurde. Es hat sich darauf spezialisiert aus Ideeen von Zuschauern Szenen zu entwickeln.[1]

Konzept[Bearbeiten]

Das Konzept von Bühnenpolka liegt auf Motto-Shows mit Titeln wie „Vier für Adelheid“[2][3], „Sterne & Staubsauger“, eine Show für Kinder,[4]„TraumSchiffPolka“[5], „Heimspiel“ oder „Captain Bavaria“.[6] Die Schauspieler geben ein Thema vor, den Rest dürfen die Zuschauer festlegen, bevor das Spiel beginnt. Der künstlerische Wert ergebe sich daraus, „dass etwas im Moment entsteht und nicht wiederholbar ist“.[7] In einem neuen Spielformat mit dem Titel „Digital Transparency“ entsperren die Schauspieler ihre Smartphones und vertrauen sie ihren Mitspielern an. Es hatte 2020 im im Rhamen der Spontaneous Arts Conference im Gasteig Premiere.[8]

Ensemble und Auftritte[Bearbeiten]

Ensemble Bühnenpolka

Das Ensemble besteht aus den Schauspielern Christl Sittenauer, Sophie Meinecke, Adrian Klein, Markus Sedelmaier und den Musikern Lukas Maier und Georgi Ialamas. Künstlerischer Leiter ist der Sozialarbeiter und Theaterwissenschaftler Tobias Zettelmeier.[9]

Bühnenpolka hat etwa 80 Auftritte im Jahr. Einmal im Monat spielen sie im Theater Heppel & Ettlich in Schwabing, außerdem auf der Kleinkunstbühne des Lindenkellers in Freising.[10] Darüberhinaus touren sie durch Deutschland und hatten vor allem in Bayern Gastspiele, wie in der Tonhalle, im Circus Krone und im Wirtshaus im Schlachthof in München, im Abraxas in Augsburg und im Altstadtheater in Ingolstadt.[9] Sie nehmen regelmäßig am internationalen Festival Improvember in München teil.

Rezeption[Bearbeiten]

Ein Open-Air-Spiel in Freising mit Zettelmeier und Sittenauer sowie Lukas Maier am Piano sei zu einer Geschichte geworden, „die zwischen Horror und Komödie, zwischen Musical und Bob Ross wechselte“, so der Münchner Merkur. „Charaktere, Figuren, Gefühle – als Improvisations-Schauspieler muss man für eine solch rasante „Polka“ wandelbar sein.“[11] Über den Impro-Tatort „Vier für Adelheid“ schrieb die Allgäuer Zeitung: „Was hektisch hätte werden können, ist dynamisch. Selten ist es Holzhammer-Slapstick, oft pointiert Situationskomik.“[3]

Preise[Bearbeiten]

  • 2017: Gewinner Rheinflipper. Duisburg
  • 2017: Gewinner des Champignon Improsommer, FGKH, Wiesbaden, Neroberg
  • 2017: Goldener Boskop, Aschaffenburg
  • 2018: Gewinner fastfood theater Improcup[12]
  • 2018: Goldener Improstern, Köln
  • 2019: Goldener Improstern, Köln
  • 2019: Goldene Gans Göttingen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nina Stazol: Bei Bühnenpolka zählt der Moment, Augsburger Allgemeine, 21. September 2017
  2. Michaela Krämer: Theater: Wie es zu der Leiche am Rothsee kommt. Abgerufen am 21. Juli 2020.
  3. 3,0 3,1 Stephan Michalik: Stephan Michalik: Was kann der Impro-Tatort? Vier für Adelheid! Oder: Mord im Kemptener „Künstler“, Allgäuer Zeitung, 20. März 2017. Abgerufen am 21. Juli 2020.
  4. Theaterfestival Isny – das Kinderprogramm, Schwäbische Zeitung, 9. Juli 2019. Abgerufen am 22. Juli 2020.
  5. Heppel & Ettlich .Improvisierte Traumreise, Abendzeitung München, 28. März 2016
  6. Superheld zum Selbermachen, Junge Leute/Süddeutsche Zeitung, 22. Juli 2013. Abgerufen am 21. Juli 2020.
  7. Routine beim Spontansein. Interview von Linus Freymark mit Tobias Zettelmeier. In. Süddeutsche Zeitung, 6. Februar 2020
  8. SPARC* Spontaneous Arts Conference Munich. Abgerufen am 22. Juli 2020 (amerikanisches Englisch).
  9. 9,0 9,1 Zwischen Experiment und Routine, Donaukurier, 30. September 2017
  10. Bühnenpolka: live dabei - FINK - Das Magazin aus Freising. 2. Oktober 2013, abgerufen am 21. Juli 2020.
  11. Andreas Beschorner: Jede Nummer ein Erlebnis: Bühnenpolka begeistert Freisinger beim „Sommer Wunder“, Münchner Merkur, 12. Julli 2020
  12. Rat und TatRat, Tat steht für Kunst und Kultur auf allen Ebenen- Produktion, Fundraising, Dramaturgie und PR: Heimsieg für BÜHNENPOLKA beim fastfood IMPROCUP im Schlachthof. In: MUCBOOK. 3. April 2014, abgerufen am 21. Juli 2020 (de-DE).
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.