Albrecht zu Schaumburg-Lippe

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albrecht zu Schaumburg-Lippe, vollständiger Name Christian Albrecht Gaetano Karl Wilhelm zu Schaumburg-Lippe (* 24. Oktober 1869 in Schloss Ratiborschitz; † 25. Dezember 1942 in Linz) war ein deutscher Prinz aus dem Hause Schaumburg-Lippe.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Albrecht entstammte der böhmischen Linie Nachod des Hauses Schaumburg-Lippe. Er war ein Sohn des Prinzen Wilhelm zu Schaumburg-Lippe und der Prinzessin Bathildis (1837–1902), zweite Tochter des Prinzen Friedrich August von Anhalt-Dessau und dessen Frau Marie von Hessen-Kassel. Am 6. Mai 1897 heiratete er in Stuttgart Elsa Herzogin von Württemberg (1876–1936), Tochter von Herzog Wilhelm Eugen von Württemberg und der Großfürstin Wera Konstantinowna von Russland (1854–1912). Albrechts Frau Elsa starb am 27. Mai 1936. Drei Jahre später heiratete er am 24. Juni 1936 Maria Herget (1897–1942).

Albrecht trat in die k. und k. Theresianische Militär-Akademie zu Wiener Neustadt ein und wurde am 18. August 1891 zum Leutnant im k. und k. Dragoner-Regiment Prinz Albrecht von Preußen Nr. 6 und am 1. Mai 1895 zum Oberstleutnant im selben Regiment befördert.[1]

Nachkommen[Bearbeiten]

  • Maximilian zu Schaumburg-Lippe (* 28. März 1898; † 4. Februar 1974)
  • Franz Josef zu Schaumburg-Lippe (* 1. September 1899; † 6. Juli 1963)
  • Alexander zu Schaumburg-Lippe (* 20. Januar 1901; † 26. November 1923)
  • Bathildis zu Schaumburg-Lippe (* 11. November 1903; † 29. Juni 1983).

Literatur[Bearbeiten]

  • Otto Elster: Wilhelm Prinz zu Schaumburg-Lippe - Ein Bild seines Lebens und Wirkens. Neustadt an der Mettau 1906. (Online-Version)
  • Adolf von Deitenhofen: Fremde Fürsten in Habsburgs Heer 1848–1898, Im Selbstverlage, 1898, S. 630.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Adolf von Deitenhofen: Fremde Fürsten in Habsburgs Heer 1848–1898, Im Selbstverlage, 1898, S. 630.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.