AkRoPoLis Open Air

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
AkRoPoLis Open Air
Rock im Hinterland Vereinslogo
Rock im Hinterland Vereinslogo
Allgemeine Informationen
Ort Obrigheim-Albsheim
Genre Alternative Rock, Hard Rock, Ska, Reggae, Dancehall, Folk, Funk, Funpunk, Grunge, Metal
Website www.rockimhinterland.de

AkRoPoLis Open Air ist ein zweitägiges, jährlich am letzte Augustwochenende stattfindendes, vom "Rock im Hinterland e.V." ausgerichtetes Freiluft-Musikfestival auf einem ausgedienten Sportplatz bei Obrigheim-Albsheim. Der Name ist ein Akronym zu Akustik Rock Pop Listening und spielt gleichzeitig auf die geografisch erhöhte Lage des Festivalgeländes auf dem ehemaligen Sportplatz über Albsheim an (Akropolis ist griechisch für "Hohe Stadt").

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

Der Gründung im Jahr 1982 und dem ersten noch spontan organisierten Festival namens „Woodstock 3“ folgten in den nächsten beiden Jahren „Woodstock 4“ und „Woodstock 5“. Daraus entwickelte sich dann das bekannte „Rock im Hinterland“-Festival, das von 1985 bis 2006, also 22 Jahre, Besucher aus ganz Rheinland-Pfalz und darüber hinaus in die Region lockte. Zwischenzeitlich erreichte die Verstaltung eine Größe von 5000 Besuchern und bis zu 70 ehrenamtlichen Helfern. Nach insgesamt 25 Jahren fand im August 2006 das letzte „Rock im Hinterland“ statt. Im Jahr 2007 zog die Veranstaltung auf den stillgelegten, grasbewachsenen Grandplatz der Gemeinde Obrigheim-Albsheim um. Das Festival wurde verkleinert, da mittlerweile die Organisation ehrenamtlich nicht mehr zu leisten war. Außerdem auch Aufgrund rückläufiger Besucherzahlen, woraus der Mangel einer geeignet großen Ackerfläche für Festivalgelände, Autos und Zelte entstand. Die jüngeren „Acker-Aktivisten“ setzten sich zusammen und erarbeiteten ein neues Festivalkonzept, das die Atmosphäre des alten „Rock im Hinterland“ bewahren wollte und gleichzeitig das Festival wieder durchführbar machen wollte. Das Festival AkRoPoLis Open Air fand 2011 zum fünften mal in dieser neuen Version statt.

Der Verein Rock im Hinterland e.V.[Bearbeiten]

Der Verein führt den Namen „Rock im Hinterland e.V.“ und hat seinen Sitz in Obrigheim-Colgenstein. Dies gehört zur Verbandsgemeinde Grünstadt-Land, im nördlichen Teil der Pfalz, nahe der Weinstraße. „Das Ziel des Vereins ist die Förderung und Pflege kultureller Angebote [...]. Er führt hierzu Veranstaltungen, Diskussionen und alle zur Erreichung des Vereinszwecks geeigneten Maßnahmen durch.“ Aktuell umfasst der Verein 147 Mitglieder, die jedes Jahr die traditionelle, nicht-kommerzielle Veranstaltung organisieren.

Auftritte[Bearbeiten]

Im Laufe der Jahre spielten schon bereits über 300 Bands, wobei Samstag nachmittags stets mindestens eine regionale Newcomer-Band auf dem Programm steht (in der Tabelle als "(NC)" gekennzeichnet). Zu dieser Zeit finden auch die Gaudi-Highlandgames statt. Die Musik setzt sich hauptsächlich aus den Sparten Alternative Rock, Hard Rock, Ska und Reggae zusammen, reicht aber auch zu Blues, Folk, Soul, Funk, Funpunk, Grunge, Dancehall, Metal usw.

Jahr Bands
1982 Thomas Urig Band, Sami, Lazy, Schüttelfrust, Belsebub, Klank, Speyrer Blattläuse
1983 Soap, Zir El Abidive, Lotus, Fred Feuerzeug Kombo, Flap, Jazz AG, Mira, Deyda, Fingerhut, Omegron, LG Big Band, Pegasus, Dejà Vu
1984 Deyda, Cerea, Dejà Vu, TT-Zop, Platin
1985 Patchwork, TT-Zop, Circus Haselbeck, WKZ, Lotus, Stefan Traub Quartett, 8 Atü, Tonstörung, Frankfurt City Blues Band, Agent Orange, Folksmusik, Grashalm
1986 Herb M. Russel, Diva Bleux, Dark Light, Mainstreet Funktions, Home Stretch, Display, Marina Kay Blues Band, Abendlicht
1987 Palatinate, Timelight, Die Crackers, The Beat Brothers, Four Roses, Bauernband
1988 The Sludge Monster, The Night, The Soul Basar, Flatsch, Fabian de Frappe, Midget, Rockfour
1989 Sunnyland Bluesband, Starfucker, Cocker Band, Grobschnitt, The Overseas Project, Pale Walkers
1990 Tush, The Profil, Farce de Frappe, Die Bärbel im Rock, Die Walter Elf, The Glitter Twins, Cocker Band, Pee Wee Blues Gang
1991 Cindy Peres, Little Rock, Eisbergduo, The Blues Brothers Revival Band, Madam I´m Adam, Jazz Force, Hannes Bauer´s Orchester Gnadenlos, Karin & Soultrain
1992 Nameless, Mark and the Lovers (NC), Jacel und Blacek, Das dritte Ohr, Jugglers (NC), (Zirkus Dilemma), High Time, Roadcrowd (NC), Allying Cry, Die Crackers, Ras Abraham
1993 The 4 Noses, Jack in the Box, Eisbergduo, Shyboy, Tülay, Waraba, Brings, Zambo´s Blues Band
1994 Foolhouse Bluesband, Joghurt ohne Gräten, The Profil, Stoppok, Andando, High Voltage, The Butlers, Everon
1995 Hoochie Coochie Blues Band, Hedgehog, Double Trouble, The Busters, Bundy, Crazy Cult Orchestra, Dorfcombo, Grabowsky
1996 Tillies, 5 im grünen Bett, Norman, Rausch, Jim Kahr, Riddim Posse, Freaky Fuckin´ Weirdoz, Fiddler’s Green
1997 Zobel, Zeitlos (NC), Joint Venture, Mr. Ed jumps the Gun, Ex´n Hopp (NC), The Drum, Leurant Leroi, Bärenauslese, Kick Joneses, Zeltinger, Roy Key
1998 Splendid Mud (NC), Klaus der Geiger, Jumping Jack (NC), Madman Blues Band, Guru Guru
1999 Knorkator, Bad Habit (NC), Dunbali 9, Bananafishbones, Spike (NC), Physical Graffiti, Satanic Voices, Wild Silk, Subway to Sally, Ngobo Ngobo
2000 Teenage Idols, Final Edge (NC), The Termites, Myballoon, Scarecrows (NC), Klaus der Geiger, Blind Passengers, Jelly Bellys, TAM – Think about Mutation, In Extremo, Laconic
2001 Madonna HipHop Massaker, The Mighty Scoop (NC), Götz Widmann/ex Joint Venture, Sub 7even, Greentown Juice (NC), Eisberg, Dr. Woggle & the Radio, Lady Godiva, In Veins, The King, Blood Sugar Sex Magic
2002 Exilia, Concrete Floor (NC), Die Anonyme Giddarischde, Beatsteaks, Fearphobia (NC), Daniel Deneke, Electric Lizard, Trouble in Pain (NC), Zombie Joe, Mutabor, Die Happy, Special Request Band
2003 Phonodrive, Chimaera (NC), Swinger Club, Stone the Crow, Diarrhea (NC), Dansman3, High Voltage, Azrael Seed (NC), Bazooka, Brainless Wankers, 4Lyn, Int. Reggae-Artists in Europe
2004 32/20 Blues Band, Merry Go Round (NC), Joe Ginnane, Schandmaul, The San Carlo Pornballs (NC), Mambo Kurt, Eat No Fish, Kokoon, Roach Control, J.B.O., Echoes
2005 AK4711, Reactor (NC), Die Dubbeglasbrieder, Lake, This One Less (NC), Mambo Kurt, Saltatio Mortis, Alev, Die Apokalyptischen Reiter, Such a Surge, Nosliw
2006 Martelle, 200 Sachen, The Busters, Jamie Clarke‘S Perfect, Türzueszieht, Fearphobia, Soma, Itchy Poopzkid, Rage, Mono & Nikitaman, Splash-Karaoke
2007 Itchy Poopzkid, Pocket Rocket, Rupture, Elevate, Easy Lay, Still drift, X-punch, River Gang, Fearphobia, Arilyn, Ann Eleven, Reflexx
2008 Bliss, Fathead, Joy became clear, Kä Thäma, Nachtgeschrei, One step over the line, Respawn Inc., Schacht, Sunrise Tribe, The Pinkel Posers, VP-1
2009 Luis & Laserpower, Emmy shot a unicon, Torpedohead, AndiOliPhilipp, Neuland, Ignis Fatuu, Black Sheriff, Illectronic Rock, Adieu Ok, The Döftels
2010 River Gang, 69 chambers, Last One Dying, AndiOliPhilipp, Ivan Ivanovich & the Kreml Krauts, Kontrust, One last hero, Bun grave, Stop! Death behind her smile
2011 The Prosecution, High Voltage, The Rudes, Most Wanted Monster, The Busters, Torpedohead, 8 Balls On Fire, Radiated, Sleep with the Dead, Stop! Death behind her smile

Weblinks[Bearbeiten]