Adrian Joseph Caillouet

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adrian Joseph Caillouet (* 19. Februar 1883 in Thibodaux, Louisiana; † 19. Dezember 1946 in New Orleans, Louisiana) war ein US-amerikanischer Jurist. Nach seiner Berufung durch Präsident Franklin D. Roosevelt fungierte er von 1940 bis zu seinem Tod im Jahr 1946 als Bundesrichter am Bundesbezirksgericht für den östlichen Distrikt von Louisiana.

Werdegang[Bearbeiten]

Der aus dem Lafourche Parish im Süden Louisianas stammende Adrian Caillouet besuchte nach seinem Schulabschluss das St. Mary’s College in Kentucky, wo er 1902 den Bachelor of Arts erwarb. Anschließend absolvierte er eine Ausbildung zum Rechtsanwalt, die er 1913 erfolgreich beendete. Danach praktizierte er bis 1940 als selbständiger Jurist in Thibodaux sowie ab 1915 in Houma. Caillouet war Demokrat, hatte aber nie ein politisches Amt inne. In Houma gehörte er zu den Gründern der örtlichen Handelskammer. Er war Mitglied der Kolumbusritter und der Society of the Holy Name.

Am 2. April 1940 wurde Caillouet durch Präsident Roosevelt zum Richter am United States District Court for the Eastern District of Louisiana ernannt; der entsprechende Sitz war zuvor neu eingerichtet worden. Nach der Bestätigung durch den US-Senat, die sieben Tage darauf erfolgte, konnte er am 23. April desselben Jahres sein Amt antreten. Er verstarb am 19. Dezember 1946 in New Orleans und wurde auf dem Saint Joseph Cemetery in seiner Heimatstadt Thibodaux beigesetzt. Sein Sitz fiel an Herbert William Christenberry.

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.