7 Dials Mystery

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
7 Dials Mystery

Allgemeine Informationen
Herkunft Saalfelden am Steinernen Meer, OsterreichÖsterreich Österreich
Genre(s) Punk-Rock
Gründung 2010
Website http://www.7dialsmystery.com/
Gründungsmitglieder
Christoph Erler
Alexander Moßhammer
Gerald Hagn
Aktuelle Besetzung
Christoph Erler
Alexander Moßhammer
Michael Zorn
Gerald Hagn

Allgemein[Bearbeiten]

7 Dials Mystery ist eine erfolgreiche, österreichische Punk-Rock Band aus Saalfelden am Steinernen Meer (Land Salzburg), die 2010 gegründet wurde.

Gesichte[Bearbeiten]

Die Anfänge zu dritt[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Band 2010 von Christoph Erler (Gesang, Gitarre und Bass), Alexander Moßhammer (Gitarre und Bass) und Gerald Hagn (Drums und Perkussion). Die beiden langjährigen Freunde Gerald Hagn und Alexander Moßhammer, welche ein Jahr zuvor zeitgleich begonnen hatten ihre Instrumente zu lernen, befanden sich, nachdem sie gemeinsam ihre ersten musikalischen Gehversuche gewagt hatten, Ende 2009 auf der Suche nach einem passenden Sänger, um eine Band zu gründen. Am 5. Dezember 2009 wurde den beiden durch einen Freund der etwas erfahrenere Gitarrist und Sänger Christoph Erler vermittelt, welcher zu dieser Zeit im Gegensatz zu Alexander und Gerald schon sechs Jahre Musikerfahrung mitbrachte und bereits mit einer kleinen Band erste Bühnenerfahrungen gesammelt hatte. Nach diversen Zusammentreffen und gemeinsamen Proben beschlossen die drei Anfang 2010 schließlich, gemeinsam eine Band zu gründen. Als Proberaum wurde Christoph's Keller in Saalfelden am Steinernen Meer auserkoren.

Nach einem Jahr mit Aufttritten in Bars und Pubs der regionalen Umgebung beschlossen die drei, fünf ihrer Songs auf einer EP zu veröffentlichen. Die erste 7 Dials Mystery-Platte mit dem Namen "Dog Against The System" wurde in Martin Leitinger's Tonstudio in Lofer aufgenommen und unter Leitinger's eigenen Label "Alärm" veröffentlicht. Der Song "Sweet Summer Nights" wurde zum Titelsong des Sommernachtsfestes im Skiort Zell am See gewählt.

Die Band spielte sich bis ins Viertelfinale des Austrian-Bandcontests, in welchem die vier trotz gute Jurywertung sich den lokalen Bands, welche eindeutig mehr Fans für die Fanwertung mitbringen konnten, geschlagen geben mussten. Dies alles führte letztlich dazu, dass die vier Musiker sich nach Graz ins Rockstudio begaben, um dort ihre zweite EP zu produzieren. Gemeinsam mit dem Ö3-Soundcheck Finalisten Thomas Brugger produzierten sie dort im Studio ihre bis dahin erfolgreichste CD "Broken Bones, Hearts & Souls" welche unter dem Label "msg-records" veröffentlicht wurde. Dazu filmte die Band ein 3-teiliges Studiodiary.[1][2][3] Das österreichische Kult-Musikmagazin Enemy schrieb über die CD "Seit einem Monat ist die neue EP Broken Bones, Hearts And Souls von 7 Dials Mystery (Facebook) erhältlich und hievt die Band schon jetzt in zuvor ungeahnte Sphären. [...] 7 Dials Mystery könnten damit zu einer der heißesten Musikaktien Österreichs avancieren!"[4]. Das Toughmagazine schrieb "Fans von ordentlichem Punkrock können hier ruhigen Gewissens zugreifen! Ich bin auf ein Album gespannt und hoffe, dass die Musiker das Level halten können!".[5]

Es folgten sowohl Konzerte auf Festivals wie dem Donauinselfest, dem ZipfAir Festival oder dem Wurmfestival, Konzerten in verschiedensten Veranstaltungshallen in ganz Europa, sowie diverse Supportgigs für bekannte Bands als auch eigene Touren. Dazu kam noch, dass die junge Band regelmäßig Radio- und Fernsehinterviews[6] zu geben begann. Zeitgleich mit dem Release der zweiten EP "Broken Bones, Hearts & Souls" veröffentlichten 7 Dials Mystery auch ihr erstes Musikvideo zum Song "Reason To Forgive", welcher sich zum bisher am stärksten polarisierenden Song der Band entwickeln sollte. Das unter der professioneller Regie eines Fernsehteam's gedrehte Musikvideo brauchte nicht lange, um seinen Weg in die Heavy-Rotation des österreichischen Musik TV-Senders GoTV zu finden. Des Weiteren spielte die Band schließlich auch im österreichischen Independent-Film "Skiing Is Believing" mit, in welchem Mike Zorn einen Gitarrenlehrer spielt, welcher der Hauptdarstellerin Aimée Gitarrenunterricht gibt, und in welchem die Band auch ein Konzert gibt. Der Name "Skiing Is Believing" erinnert dabei nicht nur zufällig an den von 7 Dials Mystery beigesteuerten Soundtrack "Seeing Is Believing", welcher auf der EP "Broken Bones, Hearts & Souls" zu der Zeit bereits erschienen war. In der darauf folgenden Zeit findet man die Songs der vier Musiker immer öfter in diversen Filmprojekten speziell im Bereich des Freeskiings.

Als bisweiliges Highlight spielten 7 Dials Mystery in Kooperation mit der ukrainischen Booking-Agentur "EG-Booking" eine einmonatige Tour quer durch die Ukraine und Russland. Unter dem Namen "Broken Bones Tour" schafften es 7 Dials Mystery nun auch in der Ukraine und Russland sowie generell im osteuropäischen Raum große Bekanntheit zu erlangen. Im Zuge der Broken Bones Tour spielten 7 Dials Mystery am Cxid Pok Festival in Trostjanez in der Ukraine als Tourabschluss ihr erstes Konzert vor mehr als 10.000 Menschen.

Nach der Heimkehr schloss die Band im Herbst 2014 ihren ersten Vertrag mit einer Bookingagentur ab und wurden somit ins Roster von Upstream Booking[7] aufgenommen.

Diskografie[Bearbeiten]

  • Dog Against The System (2011)
  • Broken Bones, Hearts & Souls (2013)

Musikvideos[Bearbeiten]

Lyricvideos[Bearbeiten]

Support Konzerte für bekannte Bands[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Facebook icon.svg 7 Dials Mystery bei Facebook
Myspace.svg 7 Dials Mystery bei Myspace
Youtube.svg Channel zum Thema auf YouTube

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.