6w-Film- und Fernsehproduktion

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 6w-Film- und Fernsehproduktion in Münster produziert Fernsehreportagen, TV-Dokus, Serien, Image- und Werbefilme. Sie wurde 1994 vom geschäftsführenden Gesellschafter Michael Nieberg (Redakteur) gegründet. Seit 1995 produziert Natascha Nieberg (Werbekauffrau und Kommunikationswissenschaftlerin M. A.) als Geschäftsführerin bei der 6w-Film- und Fernsehproduktion Imagefilme für Mittelständler, Verbände und Institutionen. 1996 wurde die Firma in eine GmbH umgewandelt, Firmensitz ist Münster.

Mit bislang ca. 2200 Produktionen wurden alle großen deutschen Sender (vor allem WDR, RTL, VOX, ZDF, 3sat und n-tv) sowie zahlreiche Werbekunden beliefert. Die 6w-Film- und Fernsehproduktion hat fünf festangestellte und vier freie Mitarbeiter.

Mehrere Produktionen, u. a. für stern-TV und den WDR wurden mit Preisen ausgezeichnet. Zuletzt ein Beitrag von Michael Nieberg für stern-TV (RTL) mit dem TV-Journalistenpreis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.[1] Aber auch zeitgeschichtliche Produktionen für den WDR und Reportagen für den WDR wurden ausgezeichnet. Viel Beachtung fand die Doku „Lohnsklaven in Deutschland“[2] in der ARD (Die Story im Ersten), die sich mit der Ausbeutung osteuropäischer Werkvertragsarbeiter auf deutschen Schlachthöfen beschäftigt hat.

Im Imagefilmbereich gelang es, einen Wettbewerbsfilm für die Stadt Münster zum Wettbewerb „Lebenswerteste Stadt der Welt“ (Liveable Community, LivCom-Award) zu produzieren[3], der die Jury von der Attraktivität und der weitsichtigen Stadtplanung Münsters überzeugen konnte, so dass Münster 2004 zur „Lebenswertesten Stadt der Welt“ gewählt wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]