STI International

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

STI International ist ein Waffenhersteller mit Sitz in Georgetown, Texas, USA, der hauptsächlich Pistolenmodelle der Bauart M1911 und der selbst entwickelten Pistolenplattform, der Modellbaureihe 2011 herstellt. Darüber hinaus hat STI seit 2011 zwei Varianten eines Sportgewehrs im Programm.

STI International Inc.
Logo
Rechtsform Incorporated
Gründung 1980
Sitz Georgetown, Texas, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Tim Dillon
Branche Waffen
Website stiguns.com
Stand: Juni 2017 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2017

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1980 begann Büchsenmacher Virgil Tripp in seiner Firma Tripp Research Inc. mit der Herstellung von 1911er Pistolen für den USPSA- und IPSC-Wettkampfeinsatz die er nach speziellen Kundenwünschen fertigte. 1987 stellte er Waffenteile wie Hammer und Abzug mit Hilfe des Funkenerodierens her. Den Vertrieb seiner Waffen übernahm seinerzeit Chip McCormick, ein erfolgreicher Wettkampfschütze mit seiner eigenen Firma, der Chip McCormick Corporation (auch bekannt als CMC).[1][2][3]

Um 1993 stieß der Ingenieur und CAD-Experte Sandy Strayer zu Tripp Research Inc.. Tripp und Strayer revolutionierten daraufhin den 1911er-Markt für IPSC-taugliche Pistolen durch die Erfindung eines modularen Griffstücks mit hoher Magazinkapazität. Para Ordnance hatte bereits eine 1911er-Pistole mit hoher Magazinkapazität auf dem Markt, der Rahmen aber wurde noch aus Stahl gefertigt. Der modulare Rahmen hingegen nutzte faserverstärkten Kunststoff. Die modularen Rahmen wiegen weniger als die Hälfte eines Stahlrahmens. Gleichzeitig waren die Griffstücke von Para Ordnance größer als die Standardgriffstücke eines Colt M1911, während die von Strayer und Tripp trotz erweiterter Magazinkapazität nicht viel größer waren.[4]

Tripp und Strayer werden als Copatentinhaber in dem Patent für ihren modularen Rahmen geführt. Kurz nach der Einführung des modularen Rahmens mit der Baureihenbezeichnung 2011 wurde der Firmenname in STI (Strayer-Tripp, Inc.) geändert und Strayer erhielt eine Firmenbeteiligung. Im Juni 1994 verließ Strayer die Firma und gründete sein Unternehmen Strayer Voigt Inc. und konzentrierte sich entgegen der breiten Modellpalette von STI darauf, Pistolen komplett nach Kundenwünschen zu produzieren. Im November 1994 wurden Dave und Shirley Skinner, Inhaber des Elektronikkonzerns Tessco, zusammen mit Virgil Tripp Geschäftspartner bei STI. Anfang 1997 übernahmen die Skinner auch die Geschäftsanteile von Virgil Tripp und gaben dem Unternehmen den Namen STI International Inc..[3][5]

Virgil Tripp gründete eine Firma mit seinem alten Firmennamen, Tripp Research Inc. und produzierte verschiedene Ausführungen von 1911er-Pistolen und Magazine. Während der Clinton-Ära, in der ein Verbot von Magazinen mit hoher Kapazität herrschte, verlagerte STI seine Geschäftsfelder auf den Export und dem wachsenden Markt für die Waffen, die man als Privatperson in den USA mit einer entsprechenden Lizenz in der Öffentlichkeit verdeckt tragen konnte (Concealed Carry Law). 2007 war STI der drittgrößte Exporteur für Pistolen in den USA.

Im Jahr 2005 verkaufte Dave Skinner das Unternehmen an seine Mitarbeiter. Dadurch wurde STI einer der wenigen Waffenhersteller im Besitz von Mitarbeiterbeteiligung. 2010 zog sich Dave Skinner aus der Unternehmensführung zurück. Nach monatelanger Suche für seinen Nachfolger übergab er Tim Dillon die Aufgabe als Firmenchef.

Seit 2011[Bearbeiten]

Heute fertigt STI eine umfassende Palette an Pistolen mit der Baureihenbezeichnung 2011, basierend auf dem Patent des modularen Griffstücks und als Homage an die Entwicklung der 1911. Des Weiteren fertigt das Unternehmen Pistolen mit einem Stahl-Aluminium-Rahmen im 1911er-Design mit einer Vielzahl an Kalibern, wie 9 x 19 mm, .45 ACP, .40 S&W, 10 mm Auto und .38 Super. STI produziert und vertreibt unter anderem auch sämtliche Einzelteile der 1911er-Baureihe. Abnehmer sind Büchsenmacher die eigene Pistolenmodelle entwerfen und herstellen. 2011 erweiterte STI Int. seine Produktpalette um zwei auf dem System AR-15 basierende Sportgewehre für den Bereich des USPSA-Schießsports.

STI International in Deutschland[Bearbeiten]

STI International unterhält in Deutschland kein eigenes Vertriebsnetz. In Deutschland wird STI durch die Büchsenmacherei Prommersberger vertreten. Das Unternehmen ist Alleinimporteur für Waffen und Waffenteile für STI International in Deutschland und übernimmt alle nötigen Formalitäten wie beschussrechtliche Zulassungen der importierten Waffen.

Modellvarianten[Bearbeiten]

Pistolen der 1911er Baureihe[Bearbeiten]

Die Pistolen dieser Baureihe basieren zu weiten Teilen auf den Originalentwurf der M1911 von John Moses Browning. Die Magazine dieser Waffen sind alle einreihig und der Rahmen des Griffstück besteht entweder aus Stahl oder Aluminium. Die Abmessungen der Pistole reichen von "Subkompakt" und 3,24 inch (82,3 mm) kurzen Läufen bis hin zu 6 inch (152mm) langen Läufen. Die verfügbaren Kaliber sind .45 ACP / .40 S&W / 9 x 19 mm / .38 Super, wobei nicht alle Kaliber für alle Waffenmodelle erhältlich sind.

Pistolen der 2011er Baureihe[Bearbeiten]

Basierend auf dem Patent eines modularen Griffstücks von STI International, welches unter Verwendung von faserverstärktem Kunststoff die Magazinkapazität um min. die Hälfte vergrößerte ohne dabei den Umfang des Griffstücks in Vergleich zum herkömmlichen 1911er-Design zu vergrößern, hat STI International eine Baureihe von Pistolen entwickelt, die von Strayer und Tripp zum 100-jährigem Jubiläum der M1911 als Hommage an John Moses Browning "2011" getauft wurde.

Die Abmessungen dieses Modells reichen auch von Sub-Kompakt mit 3,24 inch (82,3 mm) kurzen Läufen bis hin zu Sportpistolen mit 6 inch (152 mm) langen Läufen. Die verfügbaren Kaliber hier sind .45 ACP / .40 S&W / 10 mm Auto / 9 x 19 mm / .38 Super, wobei nicht alle Kaliber für alle Waffenmodelle erhältlich sind. Einige Sportpistolen der 2011er-Modelle werden statt mit der herkömmlichen Visierung über Kimme und Korn mit einen Reflexvisier hergestellt.[6]

Revolver[Bearbeiten]

Von STI ist der "Texican Single Action Revolver" in den Kalibern .38 Special und .45 Colt bekannt.[7]

Sportgewehre[Bearbeiten]

Seit 2011 versucht STI International im Markt für Sportgewehre Fuß zu fassen. Dazu hat das Unternehmen zwei Sportgewehre mit dem Kaliber .223 Remington in ihrem Programm, die technisch weitgehend identisch sind und sich im Gesamtgewicht unterscheiden.

Patent-Informationen[Bearbeiten]

  • Patent US5293708: Modulares Griffstück mit Abzugseinheit. Veröffentlicht am 15. März 1994, Anmelder: Sandy Strayer, Virgil Tripp, Erfinder: Sandy Strayer, Virgil Tripp.
  • Patent US6298594: Austauschbare Abzugseinheit. Veröffentlicht am 9. Oktober 2001, Anmelder: Sandy Strayer, Erfinder: Sandy Strayer.
  • Patent US6412206: Federmechanismus für halbautomatische Handfeuerwaffen. Veröffentlicht am 2. Juli 2002, Anmelder: Sandy Strayer, Erfinder: Sandy Strayer.
  • Patent US2002178632: Feuerwaffe mit austauschbarem Stossboden. Veröffentlicht am 11. Mai 2004, Anmelder: Sandy Strayer, Erfinder: Sandy Strayer.
  • Patent WO9521366: Montage für modulares Griffstück. Veröffentlicht am 10. August 1995, Anmelder: Sandy Strayer, Virgil Tripp, Erfinder: Sandy Strayer, Virgil Tripp.

Literatur[Bearbeiten]

  • Patrick Sweeney, 1911 the First 100 Years: The First 100 Years, Krause, 2010, ISBN 978-1440211157
  • Patrick Sweeney, The Gun Digest Book of the 1911: Volume 2; A Complete Look at the Use, Care & Repair of the 1911 Pistol , Books Americana, Auflage: 2, 2006, ISBN 978-0896892699
  • Patrick Sweeney, Gunsmithing: Pistols & Revolvers, Krause, 3. Auflage, 2009, ISBN 978-1440203893

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. STI Firmen- und Modellgeschichte. In: The Gun Digest Book of Modern Gun Values: The Shooter's Guide to Guns 1900-Present. Abgerufen am 26. Februar 2012 (englisch, 15 Ausgabe, Seite 320, ISBN 978-0896898240).
  2. Dan Shideler, "Rolls Royce of Frame". In: GunDigest Book of Classic Combat Handguns. Abgerufen am 26. Februar 2012 (englisch, Seite 72 ISBN 978-1440223846).
  3. 3,0 3,1 Tripp Research Inc.. In: Firmenhistorie. Abgerufen am 26. Februar 2012 (englisch, offizielle Herstellerwebsite).
  4. Sweeny, Entwicklungs- und Patentgeschichte. In: 1911 the First 100 Years: The First 100 Years. Abgerufen am 26. Februar 2012 (englisch, Seite 205, ISBN 978-1440211157).
  5. Sweeny, STI, Firma und Modelle. In: The Gun Digest Book of the 1911: Volume 2. Abgerufen am 26. Februar 2012 (englisch, Seite 307 ff.).
  6. STI 2011-100th anniversary 2011. In: Dan Shideler, Gun Digest. Abgerufen am 26. Februar 2012 (Englisch, Seite 242 ISBN 978-1440214479).
  7. STI "Texican Single Action Revolver". In: Jerry Lee, Standard Catalog of Handguns: The Collector's Price and Reference Guide. Abgerufen am 26. Februar 2012 (englisch, Seite 576 ISBN 978-1440230097).


  Dieser Artikel wurde gemäß CC-BY-SA mit der kompletten Versionsgeschichte aus dem ehemaligen Waffentechnik-Wiki importiert.


30.683766-97.671621Koordinaten: 30° 41′ 2″ N, 97° 40′ 18″ W