Charles Lee Ray

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles "Chucky" Lee Ray (*8. Februar 1951; † 9. November 1988) ist die fiktive Hauptfigur aus dem Film Chucky – Die Mörderpuppe und dessen Fortsetzungen. Er war ein Serienmörder, der zusammen mit seinem Komplizen Eddie Caputo 45 Menschen in Voodoomorden, meist durch Erwürgen getötet hat. Er wurde in einer Schießerei in einem Spielzeugladen mit dem Polizisten Mickey schwer verwundet, konnte aber noch vor seinem Tod seine Seele mittels eines Voodoozauberspruchs in eine Puppe befördern.

Ray stammte aus einer wohlhabenden Familie, dennoch hatte er eine sehr schwere Kindheit. Bereits von klein auf wurde er in der Schule gehänselt, geschlagen und misshandelt. Sein Vater, ein Alkoholiker, missbrauchte ihn und seine Mutter sexuell. Er war immer sehr schüchtern und zurückhaltend und hatte einen sehr hohen IQ. Als er 14 war, führte er Tagebuch darüber, wie sehr er die Menschheit hasste und dass er keine Gefühle mehr sich und der Menschheit gegenüber hatte. Dies war der eigentliche Beginn seiner "Karriere" als Serienmörder.

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.