ZIM (Markdorf)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZIM
Zim-Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1995
Sitz Markdorf
Leitung Angelika und Peter Zimmermann
Mitarbeiter 50 (2011)
Branche Flugzeugkomponenten
Produkte Technische Lösungen im Bereich
der Faseverbundstruktur, FlugzeugsitzeVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website Internetauftritt ZIM

Die ZIM GmbH ist eine im Jahre 1995 begründete mittelständische Firma in Markdorf im Bodenseekreis. Die Firma entwickelt die technische Lösungen im Bereich von Faserverbundwerkstoffen.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Januar 1995 begründeten Angelika und Peter Zimmermann die Firma ZIM in Markdorf. Peter Zimmermann war bis zum Jahre 1994 bei der Firma Dornier System GmbH angestellt. Das Ingenieurbüro entwickelte technische Lösungen im Bereich der Faserverbundwerkstoffen. Schon bald nach der Gründung der Firma konzentrierte man sich auf die Entwicklung von Komponenten für den Flugzeugbau. Im Jahre 2001 wurde die Firma in die Entwicklung des Großraumflugzeuges A 380 miteinbezogen.

Im Jahre 2008 wurde die ZIM Flugsitz eine 100 % Tochter der ZIM GmbH gegründet. Ein Jahr später errichtete die Firma ihr neues Montage- und Produktionsgebäude in konventioneller Stahlbetonbauweise im Industriegebiet Riedwiesen innerhalb der Gemarkung von Markdorf. Dadurch konnte die Mitarbeiterzahl von 28 auf 50 Vollzeitstellen erhöht werden.

Auf 1500 qm Fläche können nun pro Jahr 14.000 Flugzeugsitze hergestellt werden. Das Bürogebäude ist 500 qm groß. Es existiert seit 2005 ein Büro der Firma in Stade.[1]

ECO-01[Bearbeiten]

Die Flugzeugsitze von ZIM sind im Vergleich zu anderen Herstellern deutlich leichter. Der ECO-01 zeichnet sich durch konsequente Leichtbauweise aus. Er wiegt im Vergleich zu einem Produkt der Hauptkonkurrenten statt 14 Kilogramm nur 9 Kilogramm. Dies bedeutet für eine Fluggesellschaft, die sich für den Sitz der Firma ZIM entschieden hat eine Ersparnis von 800 Tonnen Flugbenzin pro Jahr. Pro Flug werden 575 kg weniger Gewicht mitgeführt.[2]

Aufgrund einer schmalen Rückenlehne erhöht sich die Beinfreiheit des Passagiers auf 76 bis78 cm. Die Kopfstützen sind ebenso verstellbar wie die Armlehnen. Hinzu kommen Literaturtasche, spezielle Sitzschäume und Coat Hook. Der Sitz hat auf Wunsch einen in die Rückenlehne integrierten Plug & Play Monitor.

Kunden[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Top 100 Innovator – Zim gehörte im Jahre 2009 zu den hundert innovativsten Unternehmen des Mittelstandes in Deutschland

Literatur[Bearbeiten]

  • Götsch, Ernst – Einführung in die Flugzeugtechnik, Deutscher Fachverlag, Frankfurt 1971, ISBN 3-87234-041-7

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Blogs[Bearbeiten]

Twitter[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.