Wolfgang Reeb

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang Reeb (* 1954 in Rheinland-Pfalz) ist ein deutscher Autor und Kleindarsteller.

Leben[Bearbeiten]

Reeb wurde 1954 als Sohn eines Algeriers und einer Deutschen geboren. Er hatte ab 1981 Erlebnisgastronomie in der Altstadt in Kaiserslautern mitgestaltet. Er war Gründer und Vorsitzender des Altstadtvereins Kaiserslautern und Mitglied im Vorstand des Gewerbevereins Kaiserslautern.

In den Jahren von 1990 bis 2000 lebte er in Prag und organisierte dort die ersten Messen auf dem Prager Messegelände. Er baute für das Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz in Prag eine Kontaktstelle für klein- und mittelständige Unternehmen auf. Über diese spannende Zeit schrieb er 2009 sein erstes Buch: "Wendezeit in Prag".

Heute führt er den Saarbrücker Kunst- und Kulturclub „Die Winzer“ und ist als Unternehmer in den Bereichen, Marketing, Vertrieb und Projektmanagement tätig.[1]

Fimografie[Bearbeiten]

  • 2013: Tatort: Melinda (ARD)
  • 2013: "Waldesruh", Kurzfilm (prämiert 14. Landshuter Kurzfilmfestival und Max-Ophüls-Festival, März 2013)
  • 2013: "Grober Unfug" (1. Preis Thalmässinger Kurzfilmtage)
  • 2013: "Rauchzeichen" (Kurzfilm, Max-Opühls-Festival, Saarbrücken)
  • 2013: Dekra (Werbefilm, Dreihundertzehn holt zum zweiten mal Gold ins Saarland. Der Preis für den besten Automotive- Werbefilm 2013 geht nach Saarbrücken)
  • 2014: "Fürchtet Euch nicht" (Kurzfilm)
  • 2014: "Sekundenschlaf" (Kurzfilm)

Bücher[Bearbeiten]

  • Wolfgang Reeb: Wendezeit in Prag. Agenda-Verlag, Münster 2011, ISBN 978-3-89688-447-3.
  • Wolfgang Reeb: Ein Jahr unter Piraten. Satzweiss, 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.