Wissenschaftspreis Mikronährstoffe

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Viabiona Wissenschaftspreis Mikronährstoffe wird an Nachwuchswissenschaftler aus den Fachbereichen Ernährungsmedizin, Oecotrophologie und Mikronährstoff-Forschung von Gerhard Uhlenbruck im Rahmen des jährlichen Kongresses für Orthomolekulare Medizin in Köln verliehen. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Zugeordnet werden wissenschaftliche Einzelprojekte, Hochschul- und klinische Studien unterstützt, die den Einsatz von Mikronährstoffen in der Prävention und therapeutischen Begleitung signifikant weiterentwickeln.

Datei:Wissenschaftspreis-Mikronae.jpg
Gerhard Uhlenbruck bei der Preisübergabe an Martin Hofmeister


Wichtigste Preisträger/Arbeiten:[Bearbeiten]

  • 2007: Silke Schwarz: Lycopin-Supplementation bei gutartiger Prostata-Vergrößerung.
  • 2006: Karl Uwe Finkentey: Signifikant positive Wirkungen von Vitamin B und Chromverbindungen bei Diabetes.
  • 2004: Iris Tetzlaff-Fohr: Nachweis, dass Folsäure und Methylfolat schon in niedriger Dosierung bestimmte genetische Defekte positiv beeinflussen.


Weitere Preisträger: Susanne Klaus, Deutsches Institut für Ernährungsforschung (DIfE), Kristina Norman, Charité Berlin/Fachbereich Gastroenterologie, Judith Höfer, Universität Hohenheim - Institut für Biologische Chemie und Ernährungswissenschaften u.a.


Belege[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.