Wilhelm Stolle (Unternehmen)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wilhelm Stolle GmbH (häufig Wilh. Stolle abgekürzt) ist eine seit 1898 bestehende Maschinenfabrik und Eisengießerei mit Sitz in Bonn mit weltweiter Bedeutung als[2] Marktführer in der Herstellung von Gussplatten für Automobilwerkzeugmaschinen-, Flugzeug-, Eisenbahn- und Messindustrie.[3]

Wilhelm Stolle GmbH
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1898
Sitz Bonn-Bad Godesberg
Leitung * Martin Stolle
  • Wolfgang Stolle
Mitarbeiter 170
Umsatz 19 Mio (2008)[1]
Branche Maschinenbau
Website www.stolle.net
Stand: September 2016 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2016

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

Die Firma wurde 1898 von Wilhelm Stolle in Euskirchen als Eisengießerei gegründet.[3]

Im Deutschen Reich hieß die Firma Wilhelm Stolle KG.[4] Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Firma von den Briten völlig demontiert und musste auf die handwerkliche Fertigung von kleinen Öfen umsteigen, die sie gegen Lebensmittel tauschte, bis neue Maschinen beschafft werden konnten.[5][6] Stolle gehörte 1966 mit etwa 50 Beschäftigten zu den kleineren Betrieben in Bad Godesberg.[7] und war mindestens bis 1975 als KG organisiert.[8]

Über die Jahre ist Stolle weltweit in zahlreichen Katalogen als Spezialist der stahlverarbeitenden Industrie und Zulieferer der Automobilindustrie gekennzeichnet worden.[3][9][10][11]

Stolle produziert an seinen drei Standorten in Bonn-Bad Godesberg, Bonn-Beuel und Baarlo/NL Aufspanntechnik. Zwischen 2000 und 2010 verdoppelte sich die Zahl der Mitarbeiter. 170 Beschäftigte erzielen in den beiden Bonner Werken eine Jahresproduktion von 13.500 Tonnen. Neben der Planung, Konstruktion und Produktion der Gussteile zählt auch die weltweite Montage zum Leistungsspektrum.

Stolle GmbH produziert für die Energieindustrie, die Messindustrie (Messplatten), die Automobilindustrie und für den Maschinenbau.

Betriebsteile[Bearbeiten]

  • Wilhelm Stolle GmbH, Kapital von 500.000 Euro, HRB 5443, eingetragen 8. März 1991[12]
  • Stolle Beteiligungs-GmbH, früher Walter und Ingo Stolle Beteiligungsgesellschaft mbH, seit 2007 geleitet von Martin und Wolfgang Stolle, HRB 3630, seit 28. Juni 1984[12]
  • Stolle GmbH & Co. Verwaltungs-KG, seit 12. Oktober 1937, HRA 396[12]
  • Unterstützungseinrichtung der Firma Wilh. Stolle Bad Godesberg e.V:, VR 2143, seit 31. Dezember 940[12]
  • Stolle Nederland B.V., Maschinenfabrik, Baarlo, Peel en Maas, Niederlande

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 2008. Ebundesanzeiger, gesehen am 1. Februar 2011.
  2. Sonderkonstruktionen in Guß. In: Werkstattstechnik: Zeitschrift für Produktion und Betrieb. Band 65, Seite CCCLIX.
  3. 3,0 3,1 3,2 IHK Bonn: Traditionsreiche Familienunternehmen aus dem IHK-Bezirk Bonn/Rhein-Sieg (bis 1913). In: Das deutsche Familienunternehmen - Besser oder nur Anders (PD) in Die Wirtschaft 2007, S. 17.
  4. Wirtschaftsgruppe maschinenbau (Berlin, Germany), Reichsgruppe Industrie. Wirtschaftsgruppe Maschinenbau, Berlin: Die Maschinen-Industrie im Deutschen Reich. Hoppenstedt & Co., 1943, Seiten 118 und 344.
  5. Anneliese Barbara Baum, Manfred van Rey: Bonn von der Währungsreform zum Wirtschaftswunder. Stadtarchiv Bonn, 1998, ISBN 9783922832195, Seite 13.
  6. Nordrhein-Westfälisches Hauptstaatsarchiv: Demontagen im Land Nordrhein-Westfalen 1946 bis 1951. Respublica-Verlag, 1981, ISBN 3877100953, Seite 35.
  7. Dietrich von Leszczynski: Bad Godesberg: eine wirtschafts- und sozialgeographische Studie unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg. Universität, Köln, 1966. Seite 124
  8. Werkstattstechnik: Zeitschrift für Produktion und Betrieb. Band 65, S. 440.
  9. Österreichisches Forschungsinstitut für Wirtschaft und Politik: Berichte und Informationen, Bände 76-100. 1947, Seite 30.
  10. Society of Automotive Engineers: Automotive engineering international. SAE, 2000, Band 108, S. 141.
  11. Society of Automotive Engineers: Worldwide automotive supplier directory. Society of Automotive Engineers, 2002, ISBN 0768011248, Seite 409.
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 Siehe Handelsregister.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.

50.6900397.142126Koordinaten: 50° 41′ 24,1″ N, 7° 8′ 31,7″ O