Weleda Naturals

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Weleda Naturals ist eine 100% Tochter der Weleda AG in Schwäbisch Gmünd und wurde im Juli 2006 gegründet. Die Weleda Naturals stellt Ölauszüge und Tinkturen aus Frischpflanzen und getrockneten Kräutern für die Weleda Gruppe her, die in den Arzneimitteln und Körperpflegeprodukten Verwendung finden. Insgesamt beschäftigt die Naturals über 50 Mitarbeiter. Davon werden rund 260 Frischpflanzen im Firmeneigenen Heilpflanzengarten angebaut. Mit 20 Hektar in biologisch-dynamischer Anbauweise ist dieser der größte Heilpflanzengarten Europas. Um der großen Anzahl an Besuchern gerecht zu werden, hat die Weleda Naturals ein Besucher- und Erlebniszentrum gebaut, in dem Führungen, Kurse und Massagen angeboten werden.

Weleda Naturals GmbH
Logo der Weleda Naturals GmbH
Rechtsform GmbH (Deutschland)
Gründung 2006
Sitz Schwäbisch Gmünd, Deutschland
Leitung Bas Schneiders
(Geschäftsführer)
Mitarbeiter 52 (2008)
(auf Vollzeitstellen gerechnet)
Umsatz 692 Tsd. EUR (2008)
Branche Pharma, Kosmetik
Website www.weleda-naturals.de

Inhaltsverzeichnis

Organisation der Weleda Naturals[Bearbeiten]

Die Weleda Naturals ist eine Tochterfirma der Weleda AG. Alleiniger Geschäftsführer ist Bas Schneiders, der an Peter Braun berichtet, der Mitglied der Weleda Gruppenleitung (WGL) ist.


Tinkturenherstellung[Bearbeiten]

Jährlich produziert Weleda Naturals rund 100 Tonnen Tinkturen. Das Gesamtsortiment beträgt ca. 450 verschiedenen Tinkturen. Zusätzlich werden noch ca. 100 Tonnen Kosmetikölextrakte für die drei Herstellstandorte der Weleda in Frankreich, Schweiz und Deutschland produziert. Die Weleda Naturals produziert entwender nach den geltenden Arzneibüchern (Ph.Eur = europäisches Arzneibuch, HAB = Homöophatisches Arzneibuch, DAB = Deutsches Arzneibuch) oder nach selbstständig entwickelten Rezepturen.

Heilpflanzengarten[Bearbeiten]

Um diese Frischpflanzentinkturen herzustellen, werden ca. 260 Pflanzen im Heilpflanzengarten der Weleda Naturals angebaut. Es gibt eine Freiland Anbaufläche für einheimische Arten und Gehölze, von denen Blüten, Früchte, Wurzeln, ganze Pflanzen oder die Rinde geerntet werden. Um Tropische Heilpflanzen wie Bryophyllum oder Tabak anzubauen, gibt es ein unbeheiztes Gewächshaus mit ca. 2000 m2. Ein beheiztes Gewächshaus steht für die Jungpflanzenanzucht und einiger Tropischer Pflanzen bereit. Es ist das Ziel des Heilpflanzengartens, jedes Jahr eine neue Pflanze aus dem Wildstandort in Kultur zu nehmen, was z.B. beim Gelben Enzian oder dem Hirschzungenfarn gelungen ist.


Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Wikilinks - Wikis mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]