Webmasters Europe

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Verband/Wartung/Mitglieder fehlt

Der Webmasters Europe e. V. (WE) ist ein deutscher Berufsverband und Fachverband für Berufsbilder wie z. B. Webmaster, Webdesigner, Webentwickler und Online-Marketing-Manager. WE ist ein Verein mit Sitz in Nürnberg. Mitglieder sind Bildungsinstitute (autorisierte Trainingscenter), Unternehmen und Einzelpersonen. Hauptzweck ist die Etablierung eines hersteller- und produktneutralen Ausbildungs- und Zertifizierungsstandards für verschiedene Berufe der Internetbranche. Der Verein hat rund 2800 Mitglieder.[1]

Webmasters Europe e. V.
(WE)
Logo
Rechtsform eingetragener Verein
Zweck Internationale Etablierung eines hersteller- und produktneutralen Ausbildungs- und Zertifizierungsstandards für Internetberufe
Sitz Nürnberg
Gründung 4. Oktober 2001
Ort Nürnberg, Neumeyerstr. 24
Präsident Thorsten Schneider
Vorstand Thorsten Schneider, Michael Rohrlich, Michael Gehring
Website https://de.webmasters-europe.org

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gründungsversammlung fand am 21. August 2001 im Multimedia Internet Park Zweibrücken (MIPZ) statt. Der Verein wurde am 4. Oktober 2001 beim Amtsgericht Zweibrücken eingetragen. Als erstes autorisiertes Trainingscenter (ATC) trat 2002 die GFN AG (Heidelberg) dem Webmasters Europe e. V. bei. Im Jahre 2003 verlieh WE dem Internet-Publizisten Tim Cole [2] die Ehrenmitgliedschaft. Im gleichen Jahr organisierte der Verein am 26. und 27. September im Kongresszentrum Nordostpark Nürnberg die Fachkonferenz Webmaster Professional, an der ca. 100 Internetspezialisten teilnahmen. Keynote-Sprecher war Tim Cole.[3] 2004 wurde der Vereinssitz von Zweibrücken nach Nürnberg verlegt.

Im Jahr 2015 wurde das Zertifizierungsprogramm von WE in den Fachbereichen Webdesign, Webadministration und Webentwicklung um mehrere Diploma-Abschlüsse erweitert. Anfang 2018 hat WE sein Zertifizierungs- und Diploma-Programm um den Fachbereich Online Marketing ergänzt.

Chronologie der Beitritte von autorisierten Trainingscentern zu WE:

  • 2002: GFN AG, Heidelberg, als erstes autorisiertes Trainingscenter [4]
  • 2004: Computerschule Bern AG
  • 2005: Landesberufsschule für Handwerk und Industrie, Bozen
  • 2008: Webmasters Fernakademie (Webmasters Akademie Nürnberg GmbH), Nürnberg
  • 2009: CBW (College Berufliche Weiterbildung GmbH), Hamburg
  • 2009: Future Training & Consulting GmbH, Halle (Saale)
  • 2012: AFP (Akademie für Personalweiterbildung), Köln
  • 2014: Works Bildungswerk GmbH, Berlin
  • 2017: Bildungsinstitut plus GmbH (Biplus), Bonn
  • 2017: Alfatraining Bildungszentrum GmbH, Karlsruhe
  • 2018: Wirtschaftsakadamie Nord gGmbH, Greifswald[5]

Zweckbestimmung[Bearbeiten]

Hauptzweck des Vereins ist die internationale Etablierung eines hersteller- und produktneutralen Ausbildungs- und Zertifizierungsstandards für Internetberufe, der laufend aktualisiert und erweitert wird. Hierfür werden auf Basis der von WE seit 2008 jährlich durchgeführten Arbeitsmarktanalysen [6] Stellenausschreibungen im Bereich der Internetberufe ausgewertet und daraus Berufsbilder [7] abgeleitet. Anhand dieser Berufsprofile entwickelt WE Curricula, Prüfungen und IT-Zertifizierungen für Internetberufe wie beispielsweise Webdesigner, Webentwickler und Online-Marketing-Experten. Die Prüfungen und Zertifizierungen sind frei zugänglich und nicht an die Teilnahme an einer Weiterbildung gebunden. Weiterbildungen, die auf die Prüfungen und Zertifizierungen vorbereiten, werden vom Verein nicht selbst angeboten, sondern von den autorisierten Trainingscentern (ATC), die diese z.B. in Form von Präsenzkursen, Fernlehrgängen oder als Online-Trainings (im Virtual Classroom) durchführen. Die von WE erstellten Curricula dürfen gemäß den Vereinsregeln nur von WE-zertifizierten Trainern unterrichtet werden. Die Prüfungen für die WE-Zertifizierungen können an rund 100 Trainings- und Prüfungscentern in Deutschland, der Schweiz und Italien absolviert werden.

Zusätzliche in der Satzung[8] aufgeführte Zwecke des Vereins sind:

  • Internationale Vereinheitlichung des Berufsbildes 'Webmaster', indem der Verein die Funktion einer Interessenvereinigung wahrnimmt. Der Verein versteht unter dem Begriff Webmaster dabei alle Personen, deren Berufstätigkeit sich hauptsächlich auf das Internet bezieht (Internetspezialisten). Der Schwerpunkt der Arbeit kann dabei im technischen, kreativen, Marketing- oder Management-Bereich liegen.
  • Förderung ausländischer Gruppierungen, die die Ziele von WE unterstützen mit der Absicht, einen europäischen Webmaster-Dachverband aufzubauen.
  • Förderung der nationalen und internationalen Verständigung und Zusammenarbeit zwischen Webmastern.
  • Förderung der Entwicklung von on-/offline-Plattformen (Inter-, Intra-, Extranet), um möglichst viele Menschen an das Thema Internet heranzuführen.

Aufgaben und Tätigkeitsfelder[Bearbeiten]

Aus dem Vereinszweck ergeben sich gemäß der Satzung folgende Hauptaufgabengebiete:

  • Erarbeitung und Unterstützung von hersteller- und produktneutralen Standards für die Ausbildung und Zertifizierung von Webmastern.
  • Förderung der Fortbildung, z. B. durch Veranstaltung von Konferenzen, Seminaren und Messen.
  • Auf- und Ausbau einer Online-Community als Kommunikations- und Support-Plattform mit Mailinglisten, Newslettern, Diskussionsforen usw.
  • Serviceleistungen für die Mitglieder, z. B. Informations-Dienstleistungen, Rahmenverträge, Aushandeln von Sonderkonditionen für Mitglieder. Dabei ist die Gewinnerzielung ausgeschlossen. Entgelte zur reinen Kostendeckung sind zulässig.
  • Zusammenarbeit mit anderen Verbänden und Institutionen.
  • Auf- und Ausbau eines Partnernetzwerkes z. B. mit Bildungsinstituten und autorisierten Trainingcentern, um möglichst vielen Interessenten die WE-Zertifizierungen zugänglich zu machen.

Aufbau der Curricula und WE-Pädagogik[Bearbeiten]

Das Unterrichtskonzept folgt der lernzielorientierten Pädagogik und curricularen Didaktik gemäß der Unterrichtsmethodik des US-amerikanischen Pädagogen Robert Frank Mager. Die WE-Prüfungen basieren auf einer Kombination von Prüfungsfragen nach dem Multiple-Choice-Verfahren und je nach Abschlussart auch auf Projektarbeiten.

Zertifizierungen und Diplome[Bearbeiten]

Bei den WE-Zertifizierungen handelt es sich um Modulprüfungen, die als Multiple-Choice-Tests unter Aufsicht bei den autorisierten Training- und Testcentern angelegt werden. Folgende Zertifizierungen bietet WE an:[9]

  • Zertifizierter Web-Projektmanager / Certified Web Project Manager
  • Zertifizierter Content Marketing Manager / Certified Content Marketing Manager
  • Zertifizierter Social Media Manager / Certified Social Media Manager
  • Zertifizierter SEM Manager & Web-Analyst / Certified SEM Manager & Web Analyst
  • Zertifizierter Web-Analyst / Certified Web Analyst
  • Zertifizierter Digital Marketing Manager / Certified Digital Marketing Manager
  • Zertifizierter Webdesigner / Certified Web Designer
  • Zertifizierter JavaScript-Entwickler / Certified JavaScript Developer
  • Zertifizierter PHP-Entwickler / Certified PHP Developer
  • Zertifizierter Linux-Administrator / Certified Linux Administrator

Um einen Diplomabschluss zu erlangen, müssen eine oder mehrere WE-Modulprüfungen absolviert und zusätzlich eine praxisbezogene Projektarbeit erstellt und zur Bewertung eingereicht werden.

Folgende Diplomabschlüsse bietet WE an:

  • Diploma in Digital Marketing
  • Diploma in Web Business Management
  • Diploma in Web Design
  • Diploma in Web Development & Administration
  • Diploma in Web Development
  • Diploma in Web Engineering

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Mitglieder“-Box, abgerufen am 18. Oktober 2018.
  2. Ehrenmitgliedschaft von Tim Cole, abgerufen am 25. Oktober 2018
  3. Pressemitteilung von WE vom 21. Juli 2003, abgerufen am 22. Oktober 2018
  4. Blog der GFN AG über WE-Zertifizierungen, Abgerufen am 8. November 2018
  5. News vom 1. März 2018, abgerufen am 23. Oktober 2018
  6. Arbeitsmarktanalysen von WE, abgerufen am 18. Oktober 2018.
  7. Berufsprofile von WE, abgerufen am 18. Oktober 2018.
  8. § 2 der Satzung, abgerufen am 18. Oktober 2018.
  9. Zertifizierungen von WE, abgerufen am 18. Oktober 2018.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.