Waltraud Langhans

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Waltraud Langhans (* 1946 in Kettwig) ist eine deutsche Malerin.

Leben[Bearbeiten]

Waltraud Langhans wurde in Kettwig geboren und ist in Mülheim an der Ruhr aufgewachsen.

Sie lebt heute in Köln, ist verheiratet und Hausfrau.

1975 begann sie zu malen, weil ihr Mann ihr Ölfarben geschenkt hatte. Nach einer Phase des Experimentieren, zum Beispiel mit der Hinterglasmalerei wandte sie sich dann der Leinwand zu.

Sie malt vornehmlich ländliche Motive - bunte Kindheitserinnerungen an das dörfliche Leben und Treiben - sowie heitere Produkte ihrer Phantasie. Reizvoll sind die jahreszeitlichen Impressionen, enge Naturverbundenheit bekundend.

Mit vielen Ausstellungen im In- und Ausland und mit der Teilnahme ihrer Bilder bei den Montagsmalern im Fernsehen hat sich Waltraud Langhans bereits bekannt gemacht.

Das "Musee d art Naif" in Vicq bei Paris erwarb eines Ihrer Bilder. Im Buch von Ph. Chambry "Le paradis et les naifs" (1983) sind Sie und Ihr Bild vertreten.

Weblink[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.