Walter Weber (Präparator)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter Weber (* 4. April 1927 in Bern; † 21. August 2007 ebenda) war ein Schweizer anatomischer Präparator.

Leben und Werk

Walter Weber 1927 als Sohn eines Briefträgers geboren. Nach dem Besuch der Primar- und Sekundarschule trat er am 1. Mai 1943 am Anatomischen Institut der Universität Bern bei Hans Bluntschli eine Präparatorenlehre an. Zeitweise arbeitete er auch als Laborant und Gehilfe, 1949 wurde er vollamtlicher Präparator unter Bluntschlis Nachfolger Erich Hintzsche. Damit wurde er für makroskopische wie auch für mikroskopische Präparationsaufgaben verantwortlich. Aufgrund der stark zunehmenden Studentenzahl und der Neuordnung des Medizinstudiums musste später die Arbeit auf mehrere Personen verteilt werden. Weber wurde zum Chefpräparator ernannt. 1973 war er Präsident der Präparatorensektion der Schweizerischen Vereinigung der Präparatoren und Restauratoren. 1977 erhielt er einen Lehrauftrag für Anatomie und wurde Lektor. 1992 trat er in den Ruhestand.

1974 wurde Weber der Ehrendoktortitel (Dr. h.c.) auf Antrag der Studenten verliehen. Die Studenten begründeten ihren Vorschlag mit seinem ausserordentlichen didaktischen Geschick und seinem Einsatz für die Studenten auch ausserhalb der Kurszeit. In der Laudatio wurden zudem seine hervorragenden Fähigkeiten und Kenntnisse hervorgehoben.

Literatur

  • Sager Matthias: Die Ehrenpromotionen der Medizinischen Fakultät der Universität Bern 1834–2005. Diss. med. Univ. Bern (2007). Universität Bern: Dies academicus 1974
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.