Walter Leimeier

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abitur am Ostendorf-Gymnasium in Lippstadt studierte Leimeier von 1976-1982 an der Westfälischen Wilhelms Universität zu Münster die Fächer Germanistik, Sport und Pädagogik. Nach der Referendarzeit in Paderborn und Rietberg ist er seit 1985 am Lippe-Berufskolleg in Lippstadt als Lehrer tätig. Walter Leimeier schrieb wissenschaftliche Arbeiten zum Olympia-Boykott 1980 und zur Naturlyrik. Er ist Mitarbeiter an verschiedenen Lehrwerken zum Deutschunterricht bei mehreren Schulbuchverlagen. Die Promotion zum Dr. phil führte die Technische Universität Berlin durch. In seinem Verlag erschienen vor allem Gedichtbände und Erzähltexte. Der Reinerlös vieler Publikationen floss in Projekte der Deutschen Welthungerhilfe bzw. zu Amnesty International. Seit Beginn des Jahres 2019 ist er Schriftleiter der "Heimatblätter" in der Tageszeitung seiner Heimatstadt. Leimeier wohnt in Lippstadt, ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Werke[Bearbeiten]

Auszeichnung[Bearbeiten]

"digita 2000" als Mitarbeiter der Lernplattform "Learnetix", verliehen vom Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft e.V. Der "digita" ist eine Qualitätsauszeichnung für digitale Bildungsmedien. Die Veranstalter zeichnen mit dem "digita" Lehr- und Lernangebote aus, die inhaltlich und formal als hervorragend gelten können und die digitalen Medien beispielgebend nutzen.

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.