Volker Brunswick

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brunswick 2012

Volker Brunswick (* 9. Februar 1966 in Bochum) ist ein deutscher Messebau-, Aktionssport- und Musik-Manager in Bochum (Nordrhein-Westfalen).

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Volker Brunswick wuchs als drittes Kind der Eheleute Edith und Willibald Brunswick in Bochum-Langendreer auf, legte sein Abitur in einer Gesamtschule ab und studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum. An der Universität von Bologna verbrachte er ein Auslandsstudienjahr.

Er hat einen Sohn und lebt in Bochum.

Manager für progressive elektronische Musik[Bearbeiten]

Nach einem längeren Indienaufenthalt eröffnete Volker Brunswick 1993 Orange-Boom-Bekleidungsläden in Bochum und Hamburg. Zeitgleich gründete er mit Kollegen den Progressiven Kulturverein Bochum (ProKult), mit dem er nicht-kommerzielle Musik- und Tanz-Veranstaltungen organisierte. Parallel zu ProKult gründete er mit Martin Magielka die Agentur Sha Ka Ree, die sich ebenfalls elektronischer Tanzmusik widmete. Sha Ka Ree richtete Veranstaltungen aus, diente als Talent-Agency für DJs und Live-Acts, betrieb ein eigenes Tonstudio und schließlich drei Plattenlabel, die über Rough Trade (später Zomba) vertrieben wurden: BTM (Bochumer Ton Manufaktur), PottHeadz und CTM. Sha Ka Ree brachte als Ableger des Berliner Party-Magazins Flyer auch eine NRW-Ausgabe auf den Markt; Brunswick war Promotor für Labels wie EMI.[1] Sein Engagement in dieser Szene endete im Jahr 2000.

In Klosterode (Sachsen-Anhalt) managte Brunswick bis zum Jahr 2000 in einem Organisations-Team die psychedelischen Festivals Oxygen Orgasm.

CEO Messe- und Ladenbau[Bearbeiten]

2001 gründete Brunswick (mit Magielka) die Firma Magwick, die sich der Streetwear- und Action Sports-Branche verschrieb; sie entwickelten Ausstellungskonzepte für Brands wie Levi's und Nike zu den Bread & Butter-Messen in Köln, Berlin-Spandau, Barcelona und Berlin-Tempelhof; beide gründeten 2002 auch das Fach-Magazin Streetwear Today, erstellten über mehrere Jahre im Auftrag der Bread & Butter das Ausstellungsformat Untitled, das Geschichte und Hintergründe der Street Culture beleuchtete und begleiteten die deutsche Markteinführung der Nike-Skateboard-Marke SB. 2007 trennten sich Brunswick und Magielka.

Volker Brunswick gründete 2007 mit Marcel Drache und Sascha Kracht die Agentur Vivamo, die sich auf Entwicklung und Umsetzung von Messe- und Einzelhandelskonzepten für die Mode- und Fun-Sport-Branche konzentriert. 2012 beschäftigt Vivamo ca. 30 Mitarbeiter in 3D-Design, CAD-Planung, Projektmanagement, Logistik und Verwaltung sowie in den eigenen Werbetechnik- und Holzwerkstätten. Vivamo konzipiert und baut europaweit Messestände, Showrooms und Läden für Marken wie Billabong, Burton, Etnies, Element und Wellensteyn.

CEO Skateboarding Tools[Bearbeiten]

Seit 2011 ist Brunswick außerdem Geschäftsführer der Vivovas GmbH, die den Boom!-Einzelhandel[2] im Bochumer Gastronomie-Viertel "Bermudadreieck" betreibt.[3] Zur Eröffnung des Ladens, in dem Mehmet Aydin[4] mitarbeitet, entstand für die Streetart-Szene des Ruhrgebiets ein Wallpic von Swanski. Im Boom!-Glaspalast finden regelmäßig Streetart-Ausstellungen und musikalische Mittwochs-Lounges statt und, u.a. parallel zu Bochum Total, auch Party-Nächte.[5][6]

Brunswick eröffnete am 21. April 2012 auf dem Dach des Boom!-Store-Gebäudes einen Outdoor-Skateboard-Park: das Boom! Skate Deck.[7] Live dabei: Tengo Hambre pero no tengo dinero und The Picturebooks feat. Claus Grabke. Viermal pro Jahr sollen ebendort Contests stattfinden.[8]

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

  • Vorstand der Immobilien- und Standortgemeinschaft (ISG) Bermudadreick Bochum e.V..[9]
  • Funktion (Ehrenamt) in der IHK Mittleres Ruhrgebiet

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.