Virtualien

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Virtualien (nur Plural) werden insbesondere Online-Produkte (Text-Dateien, Bild- und Video-Dateien etc.) und Dienstleistungen im Online-Bereich (z. B. die Verbreitung von Informationen, aber auch praktische Arbeiten wie Korrekturlesen oder Bildretusche) bezeichnet. Virtualien dienen sowohl in Social-Media-Netzwerken als auch in der virtuellen Welt der Wirtschaft als alternatives Zahlungs- und Tauschmittel anstelle von Geld. So erfolgt beispielsweise die Bezahlung einer Dienstleistung zumindest teilweise in Virtualien wie Bild- oder Textdateien. Bestes Beispiel für Virtualien sind Musikdateien im Format mp3, die auf verschiedenen Tauschportalen getauscht wurden, bis die Musikindustrie diesen Handel gerichtlich stoppen ließ. Als Virtualien gilt auch alles nicht natürliche und gegenständliche (Dateien, Informationen, Online-Plattformen etc.), das eine mehr oder weniger zielgerichtete oder zufällige Änderung durch den Menschen erfahren hat, es sei denn für Bildungs- und Unterrichtszwecke. Das Gegenteil davon sind Realien, Gegenstände, die man sehen und berühren kann, die gegenständlich und greifbar sind.

Siehe auch[Bearbeiten]