Viola Eigenbrodt

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Viola Eigenbrodt (* 8. Januar 1961 in Mainz) ist eine deutsche Autorin.

Leben[Bearbeiten]

Sie studierte Altertumswissenschaft und war danach in Baden-Württemberg und Italien beruflich als Journalistin tätig, mit dem Schwerpunkt Feuilleton. Sie arbeitete für Kultur- und Gesellschaftsmagazine, und Tages- und Wochenzeitungen der Rhein-Neckar-Region. Sie war Chefredakteurin zweier lokaler Magazine in Heidelberg. Heute konzentriert sie sich neben ihrer publizistischen Tätigkeit auf das Schreiben personalisierter Märchen, die sie im Auftrag für bestimmte Personen erstellt. Daneben gehören Geschichten, Biografien, Drehbücher, Sketchprogramme und Ghost-Writing zu ihren Schwerpunkten. Sie lebt in Meran.

Werk[Bearbeiten]

Den Schwerpunkt ihrer Arbeit sieht Viola Eigenbrodt neben dem Journalismus im Erfinden von Märchen. Diese können allgemeiner Natur sein, sind aber meist als Auftragsarbeiten für eine bestimmte Person verfasst. Sie schrieb Publikationen für Pinboard Magazine, Scala, Meier, Topmagazin Rhein-Neckar, Rhein-Neckar-Zeitung, Mannheimer Morgen, Schwetzinger Zeitung, Die Rheinpfalz, Staatsanzeiger Baden-Württemberg, Südtirolerin über André Heller, Giorgio Moroder, Klaus Doldinger, Gero von Boehm, Hubert von Goisern, Klaus Staeck, Mani Neumeier, Monika Hauser und Rafik Schami.

Publikationen[Bearbeiten]

  • “Meraner Männer-Geschichten”, “Il Sogno”, eine Liebesgeschichte der Society-Lady Renate Hirsch-Giacomuzzi, “Das Herz der Stadt Meran”, die Geschichte des ältesten Viertels der Stadt.

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.