Videoweb

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die VideoWeb GmbH ist ein Karlsruher Unternehmen, welches sich selbst als Innovationsschmiede bezeichnet. Es wurde von Millionär und Internet-Pionier Matthias Greve, dem Gründer von web.de, gegründet. Das Unternehmen beschäftigt zur Zeit 30 Mitarbeiter, die daran arbeiten mit Hilfe des HbbTV-Standards das Internet mit dem Fernseher zu verschmelzen.[1]

VideoWeb
Rechtsform GmbH
Sitz Karlsruhe
Leitung Matthias Greve, Heiko Schneefeld
Mitarbeiter 30
Website www.videoweb.de

Inhaltsverzeichnis

Technik[Bearbeiten]

Im März 2010 brachte VideoWeb dazu eine eigene Set-Top-Box für den Sat-Empfang, den VideoWeb 600S, auf den Markt[1] Über diese lässt sich das eigens dafür entwickelte VideoWeb-Portal starten, über das verschiedene Applikationen geladen werden können. Unteranderem ist der VoD-Dienst von VideoWeb darüber abrufbar.[2] Dazu wird eine Internetverbindung benötigt.

Im Oktober 2010 expandierte VideoWeb nach Österreich und vertreibt den VideoWeb 600S über die Triax-Austria GmbH.[3] Geplant ist außerdem eine Variante für KabelTV-Anschlüsse.[4]

Im Mai 2011 veröffentlichte VideoWeb die Software 2.0 und ermöglichte damit nun auch die Aufnahme aus dem StandBy-Modus, die zuvor von vielen Nutzern gefordert wurde.[5]

Im August erschien der VideoWeb TV, eine kleine Set-Top-Box, die es ermöglicht mit dem TV, der über HDMI angeschlossen wird, im Internet zu surfen und für den Fernseh angepasste Applikationen, wie YouTube oder Bild.de, aufzurufen.

Innovation[Bearbeiten]

Im Januar 2011 kündigte VideoWeb auf der CeBIT-Preview einen EPG an, den es in dieser Form noch nicht gegeben hatte. Der EPG soll die Daten aus dem Internet laden und so mehr Informationen mit Bildern liefern können als der herkömmliche EPG.[6] Dieser neuartige EPG wurde dann am 31.Januar 2011 offiziell veröffentlicht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.