Verein zur Anregung des dramatischen Appetits

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verein zur Anregung des dramatischen Appetits (kurz: VADA) ist ein in Österreich eingetragener Verein und Theaterensemble. Er wurde 2004 von Ballettänzer Boris Randzio und Schauspieler Felix Strasser in Klagenfurt am Wörthersee gegründet. 2006 traten dem Ensemble Daniel Herzig und die Moskauer Schauspielerin und Jongleurin Yulia Izmaylova bei.

VADA beschäftigt sich mit der Inszenierung von Sprechtheater. Die Produktionen sind vorwiegend Collagen aus einer Vielzahl von literarischen Texten, meist dramatisierter Erzählprosa. Thematische Schwerpunkte liegen auf der künstlerischen Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts (Dadaismus, russischer Futurismus, OBERIU) sowie allgemein auf der russischen Literatur, die teilweise auch in russischer Sprache gespielt wird.[1]

Über 20 Eigen-, Co-Produktionen und Auftragswerke wurden in Theatern, Cafés, Galerien und auf Festivals in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien, der Russischen Föderation und der Republik Kirgisistan gezeigt. (Stand 2012)

VADA betreibt außerdem zwei feste Theaterhäuser: Das Kremlhoftheater Villach und das Jugendstiltheater Klagenfurt (JUST).

Einige Produktionen können auch in Privatwohnungen bestellt werden.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Christina Jonke: VADA im Herrgottswinkel. In: DIE BRUECKE – kaernten.kunst.kultur. Nr. 110/September 2010. S. 20
  2. Vadaismus: Distanzlose Plotmontage im kleinsten Theater der Welt. In: gift – zeitschrift für freies theater. Nr. 02/2012. S. 22-25
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.