Verband der Erzählerinnen und Erzähler

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verband der Erzählerinnen und Erzähler e.V. (VEE)
Vereinslogo des Verbandes der Erzählerinnen und Erzähler e.V. (VEE)
Rechtsform Gemeinnütziger Verein
Gründer Deutschsprachige Erzählerinnen und Erzähler
Gründung 26. August 2012 in Berlin
Sitz Lauf bei Nürnberg
Personen

Michl Zirk (1. Vorsitzender)

Aktionsraum Deutschsprachiger Raum
Schwerpunkt Wahrnehmung der Interessen Professioneller Erzählender und Förderung und Pflege von Kunst und Kultur vorwiegend der mündlichen Erzählkunst
Angestellte 1
Mitglieder 72 (Stand: 05.11.2016)
Website www.erzaehlerverband.org

Der Verband der Erzählerinnen und Erzähler e.V. , Kurzform VEE, ist ein 2012 in Berlin anlässlich eines Treffens deutschsprachiger Erzählerinnen und Erzähler gegründeter gemeinnütziger Verein.[1]

Entwicklung[Bearbeiten]

2008 in Aachen traf sich der interessierte Kreis von deutschen, österreichischen und schweizerischen professionell Erzählenden zum ersten Mal offiziell. In den nächsten Jahren wurde dann nach und nach der Idee eines Vereins mit einem Vorstand und dann einer Satzung Gestalt gegeben. Die Satzung wurde schließlich beim Erzählertreffen 2012 verabschiedet und der Verein am 28. Mai 2013 beim Amtsgericht Nürnberg eingetragen. Ab diesem Termin ist er auch als gemeinnützig anerkannt. Seit der Berliner Versammlung gibt es jedes Jahr ein Erzählertreffen in verschiedenen Orten, dass allen Interessierten Erzählenden offensteht. In dessen Rahmen findet auch die Jahreshauptversammlung statt.

Die bisherigen Erzählertreffen waren:

  • 2012 Berlin
  • 2013 Bad Liebenzell
  • 2014 Wien
  • 2015 Hamburg
  • 2016 Rheinfelden

Der Verband der Erzählerinnen und Erzähler e.V. ist Mitglied in der Federation of European Storytelling (FEST).

Ziele und Themen[Bearbeiten]

Zweck des Vereins ist „der Zusammenschluss freischaffender Erzählerinnen und Erzähler und die Wahrnehmung ihrer Interessen, sowie die Förderung und Pflege von Kunst und Kultur, vorwiegend der mündlichen Erzählkunst von Volks- und Kunstmärchen, Sagen, Mythen und selbst erfundenen Geschichten.“[2] Weitere Ziele sind das wieder in Erinnerung bringen der in Mitteleuropa durch die Literatur in den Hintergrund gedrängte oralen Erzähltradition und das Erzählen in in Mundarten und Dialekten. Besonders die Professionalisierung liegt dem Verband am Herzen.[3] In diesem Zusammenhang ist auch die Ausbildung ein Schwerpunktbereich.

Ausbildung als Zertifizierte Erzählerin / Zertifizierter Erzähler VEE[Bearbeiten]

Beginnend am Weltgeschichtentag 2017 bietet der VEE über seine Mitglieder eine zertifizierte Ausbildung als Erzählerin bzw. Erzähler an. Die Ausbildung ist in Grund- und Aufbaustufe aufgeteilt und beinhaltet verschiedene Ausbildungssäulen wie "Geschichten", "Erzählende" oder auch "Organisation". In der Aufbaustufe soll zusätzlich einer der drei Schwerpunkte "Bühnenerzählen", "Heilsames Erzählen" und "Erzählen im pädagogischen Kontext" belegt werden. Die Ausbildung soll die Qualität des Erzählens fördern und nach Abschluss beider Stufen ermöglichen, beruflich als Erzählerin bzw. Erzähler bestehen zu können. [4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Satzung. 26. August 2012, abgerufen am 18. April 2017.
  2. Pressemittelung zur Vereinsgründung 2013. 28. Mai 2013, abgerufen am 18. April 2017.
  3. Artikel im Schwarzwälder Boten. 1. Juni 2013, abgerufen am 18. April 2017.
  4. Prüfungsordnung der Erzählausbildung VEE. 16. August 2016, abgerufen am 18. April 2017.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.