Vanessa Tuna

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geburtsdaten, Geburtsort, Weitere Infos zur Karriere und Person..
Hilf, indem du sie recherchierst und einfügst.

Vanessa Tuna (* ca. 1985[1]) aus Weil im Schönbuch ist eine deutsche Sängerin, Komponistin und Produzentin.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang[Bearbeiten]

Vanessa Tuna wuchs in der Nähe von Stuttgart auf. Sie hat deutsch-türkische Wurzeln. Ihr Nachname „Tuna“ ist kein Künstlername. Er ist türkisch und bedeutet übersetzt „Donau“.

Tuna hatte erste Bühnenauftritte im Alter von 13 Jahren. Mit 15 gewann sie den „Best European Musician Contest“ der Los Angeles Music Academy. Bald darauf schloss sie sich einer Coverband an. In dieser Zeit begann sie auch, eigene Songs zu komponieren. Ihren Song „There for Me“ schrieb sie mit 16 Jahren. Mit diesen ersten selbstgeschriebenen Songs trat sie als Supporting Act für Jethro Tull, Udo Lindenberg und Mungo Jerry auf. Außerdem sang sie Background-Vocals für Chaka Khan, Chris de Burgh und Bobby Kimball.

Im Januar 2013 veröffentlichte Vanessa Tuna ihr erstes Debütalbum „Love & Light“. Kurz darauf begann sie eine Zusammenarbeit mit dem Produzenten Peter Ries. Zusammen schrieben sie den Song „The World Is Mine“, von dem Außerdem mehrere Remixe entstanden. Im Januar 2014 folgte das Fernsehdebüt mit ihrer Single im ZDF-Fernsehgarten on Tour.[2]

Es folgten mehrere Radio-Interviews, unter anderem beim Deutsche Welle Radio und Radio Galaxy. Außerdem war sie wiederholt beim Musiksender Yagaloo zu Gast.

Die Single „The Voice“ schrieb sie für das Finale der Bühnenshow: „One Moment In Time“ im Friedrichsbau Varieté, in der Vanessa live fünfmal die Woche Songs ihres großen Idols Whitney Houston sang.[3] 

Für den Kinofilm „Decker“ (2014–2015; Regie: Simon Straub) komponierte, schrieb und produzierte sie den Titelsong „No Matter What“.[4]

Danach widmete sie sich der Single „Sign“, für die sie zum ersten Mal klassische Elemente verwendete. Inspiriert wurde sie von Mozart’s „Der Hölle Rache“ aus „Die Zauberflöte“.[5]

Im Herbst 2016 rief Vanessa Tuna zusammen mit der Live act Akademie und dem Förderverein Namedancer das Charity-Projekt „Shout out 4 KIDS“ ins Leben, das aus einer Schrei-Challenge in den sozialen Netzwerken und einer Spendenaktion besteht und weltweit auf die Rechte von Kindern aufmerksam machen soll. Die Einnahmen ihrer dafür geschrieben Single „Christmas Time“ fließen zu 100 % in soziale Projekte im Bereich Gesundheit, Bildung und Talent.[6]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2013: Love & Light

Singles[Bearbeiten]

  • 2013: The World Is Mine
  • 2014: No Matter What
  • 2014: We Will Meet Again
  • 2015: The Voice

TV Auftritte und Shows (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vanessa Tuna am Sonntag im ZDF-Fernsehgarten. Kresizeitung Böblinger Bote, 2. September 2015.
  2. Röhm Verlag und Medien GmbH & Co. KG: Sängerin Vanessa Tuna tritt im ZDF-Fernsehgarten auf. 17. Januar 2014 (szbz.de [abgerufen am 15. Dezember 2016]).
  3. Stuttgarter Zeitung, Stuttgart, Germany: Weil im Schönbuch: Diese Stimme packt Whitney Houston. In: stuttgarter-zeitung.de. (stuttgarter-zeitung.de [abgerufen am 15. Dezember 2016]).
  4. Decker (2014–2015) bei crew united
  5. Vanessa Tuna – US press release about my new single „Sign“... | Facebook. In: www.facebook.com. Abgerufen am 15. Dezember 2016.
  6. Kreiszeitung Böblinger Bote: Sängerin Vanessa Tuna unterstützt Benefizaktion. In: Kreiszeitung Böblinger Botewww.krzbb.de. Abgerufen am 15. Dezember 2016.
  7. 7,0 7,1 Newcomerin Vanessa Tuna im ZDF Fernsehgarten on Tour. In: Kulturigo. Abgerufen am 21. März 2018.
  8. 8,0 8,1 Friedrichsbau Varieté (Hrsg.): Vanessa Tuna erneut in den Top 40 der US-Charts. (doczz.nl).
  9. Newcomerin Vanessa Tuna im ZDF Fernsehgarten on Tour. In: Vienna News. 23. April 2015, abgerufen am 21. März 2018.
  10. 10,0 10,1 Vanessa Tuna am Sonntag im ZDF-Fernsehgarten. In: Böblinger Bote. 2. September 2015, abgerufen am 21. März 2018.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.