VESCON Gruppe

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
VESCON GmbH
VESCON Logo Transparent.png
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1993
Sitz Frankenthal, Rheinland-Pfalz
Mitarbeiter 500 (2019)
Umsatz 70Mio. EUR (2019)
Branche Engineering, Anlagenbau
Website www.vescon.com
Stand: August 2020 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2020

Die VESCON Gruppe ist ein Unternehmensverbund bestehend aus zehn Gesellschaften, organisiert an zwölf Standorten in Deutschland, Österreich, Polen, Ungarn und der Slowakei mit Hauptsitz in Frankenthal (Pfalz). Beschäftigt werden etwa 500 Mitarbeiter. Der Umsatz betrug 2019 rund 70 Mio. Euro. Die Gruppe ist in den Sparten Automation, Process, Energy und Software tätig.

Die VESCON Gruppe ist Ingenieurdienstleister und Anlagenbauer in der Automatisierungstechnik[1][2] (Geschäftsfeld Automation) und der Hoch/Höchstspannung im Bereich der Schaltanlagen und Umspannwerke (Geschäftsfeld Energy). Des weiteren gehören die Planung und Dokumentation von chemischen und verfahrenstechnischen Anlagen (Geschäftsfeld Process) und der Verkauf von Software noch zu den Hauptgeschäftsfeldern.

Geschichte und Geschäftsführung[Bearbeiten]

Im Jahr 1993 wurde die VESCON GmbH von Dietmar Haubenhofer in Mannheim gegründet. Aus einem elektrotechnischen Zeichenbüro wurde ein mittelständischer Ingenieur-Dienstleister für industrielle, anlagentechnische Projekte. Wesentlich für diese Entwicklung waren von 1996 bis 2008 die Unternehmensgründungen VESCON Systemtechnik GmbH in Gleisdorf unter der Führung von Heimo Reicher, VESCON Systems AG in Frankenthal unter der Leitung von Stefan Ruthmann, VESCON Automotive GmbH in Reiskirchen unter Führung von Detlef Brenda und PrintoLUX GmbH in Frankenthal mit dem Geschäftsführer Hermann Oberhollenzer. Im Jahr 2009 wurde die Unternehmensgruppe VESCON durch die Übernahme der K-ROB Industrie-Roboter-Programmierung GmbH mit der Geschäftsführerin Monika Lang erweitert. 2011 folgte die Übernahme der ATEC Gesellschaft für Automatisierungstechnologie mbH in München mit dem Geschäftsführer Josef Putz. Mit der Übernahme der ATEC GmbH wurden auch deren Tochterunternehmen, AMIS Elektroanlagen GmbH in München mit den Geschäftsführern Willibald Maier und Torsten Roll und die ATEC automatizačná technika s.r.o. in Bratislava unter Leitung von Martin Kolesar in den VESCON-Verbund integriert. Seit Anfang 2000 fungiert Peter Bürger als Co-Geschäftsführer für alle kaufmännischen und finanztechnischen Aufgaben innerhalb der VESCON Gruppe. Seit Anfang 2019 ist die VESCON Gruppe Teil der SCIO Automation Gruppe.

Gesellschaften[Bearbeiten]

  • VESCON GmbH, Frankenthal
  • VESCON Process GmbH, Frankenthal
  • VESCON Systemtechnik GmbH, Gleisdorf, Österreich
  • PrintoLUX GmbH: Frankenthal
  • VESCON Automation GmbH, Frankenthal (vormals: ATEC Gesellschaft für Automatisierungstechnologie mbH)
  • VESCON Automation s.r.o., Bratislava, Slowakei (vormals: ATEC automatizacná technica s.r.o.)

Geschäftsfelder[Bearbeiten]

Automation[Bearbeiten]

Das Geschäftsfeld Automation umfasst innerhalb des Firmenverbunds die Planung und den Bau von Turn-Key-Anlagen in der Automatisierungstechnik im elektrotechnischen Umfeld[1] und im Sondermaschinenbau. Des weiteren sind die elektrotechnische Hardwareplanung[2][3] und die Roboterprogrammierung[4] große Leistungsbereiche und Spezialdisziplinen.

Process[Bearbeiten]

Der Geschäftsbereich Process fasst die Leistungen um das verfahrenstechnische und chemische Ingenieurwesen bei VESCON zusammen und gliedert sich in die Leistungen:

  • Anlagenplanung von verfahrenstechnischen Anlagen
  • Rohrleitungsplanung
  • Maschinenapperatefachplanung
  • Mess-, Steuer- und Regeltechnik
  • CAD/CAE Administration
  • Mitarbeitergestellung um das verfahrenstechnische und chemische Ingenieurwesen

Energy[Bearbeiten]

Das Geschäftsfeld Energy umfasst ausschließlich die Leistungen der Planung und des Anlagenbaus in der Hoch- und Höchstspannung für Schaltanlagen und Umspannwerke zusammen und gliedert sich in die Leistungsbereiche:

Software[Bearbeiten]

Das Geschäftsfeld Software hat sich aus dem eigenen Bedarf an interner Softwareunterstützung ergeben. Die am Markt angebotenen Softwareprodukte nach Name und Anwendungsbereich:

  • Materialdatenmanager - Online-System für die Organisation von Bauteil- und Gerätedaten, die für die Planung und Fertigung neuer Anlagen und Maschinen benötigt werden
  • HIBERION - eine modular aufgebaute, branchenunabhängige Betriebsdatenerfassung, welche Produktionsdaten die Prozessabschnitte in der gewünschten Tiefe aufzeichnet
  • Biquanda - eine Betriebswirtschaftliche Softwarelösung, welche nach eigenen Angaben als ERP-Anwendung ohne den Bereich der Finanzbuchhaltung zu verstehen ist
  • Lösungen für die öffentliche Verwaltung
  • Förderungsverwaltung (FV)- Die Förderungsverwaltung ist ein modulares, mandantenfähiges Software-System zur Abwicklung von Förderungsanträgen
  • Förderungsverwaltung Webedition (FV-Web)- Die Webedition der Förderungsverwaltung ist die Alternative zum DesktopSystem
  • Elektronischer Vergabeakt (EVA)- Der Elektronische Vergabeakt ist ein Werkzeug um Ausschreibungen bzw. Vergabeverfahren sicher und abzuwickeln
  • Musikschulverwaltung (MSDat) - Die Musikschulverwaltung ist eine Software, mit der Verwaltungsaufgaben einer Musikschule abgehandelt werden können
  • Inventarverwaltung (MSInventar) - Die Inventarverwaltung ist ein Inventarisierungs- und Entlehnungssystem, das entsprechend der Bedürfnisse des Musikschulwesens entwickelt wurde

Branchen und Industrien[Bearbeiten]

Zu den Hauptfeldern zählen nach eigenen Angaben folgende Branchen und Industrien:

  • die Automobilindustrie[1]
  • der Maschinen- und Anlagenbau
  • die Chemieindustrie, die Energieversorgung[5]
  • die Elektroindustrie
  • die Medizintechnik


Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 vgl.: Gerhardt Voß, Ladenburg; Karl Heinz Charusa, Frankenthal (2004). Automatisiserungstechnik der Fertigungsstraßen in der Fahrzeugindustrie. In: e&i, Ausgabe 121, Online-ISSN 1613-7620, S.17-18
  2. 2,0 2,1 Fachartikel im Industrieanzeiger (2004). Schneller Bildaufbau sorgt für maximalen Überblick [online]. Verfügbar unter: http://www.industrie.de/industrie/live/index2.php?menu=1&submenu=3&object_id=30247660 [30.07.2013]
  3. vgl.: Dipl.-Ing. Gerhardt Voß, Ladenburg; Ing. Dietmar Haubenhofer, Frankenthal (2005). Eigenbedarfsschaltanlagen für das Großkraftwerk Lippendorf. In: EW, 19/2005, ISSN 1619-5795, S.42-43 
  4. vgl.: http://www.k-rob.de
  5. vgl.: Gerhardt Voß, Ladenburg; Dietmar Haubenhofer, Frankenthal (2005). Eigenbedarfsschaltanlagen für das Großkraftwerk Lippendorf. In: EW, 19/2005, ISSN 1619-5795, S.42-43 
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.

49.503648.33306Koordinaten: 49° 30′ 13,1″ N, 8° 19′ 59″ O