Toskanaworld

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toskanaworld GmbH
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1993
Sitz Bad Sulza DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung *Marion Schneider
  • Klaus Dieter Böhm-Schneider
Mitarbeiter 568
Umsatz 26 Mio. EUR[1]
Branche Gesundheit, Hotellerie und Wellness
Website www.toskanaworld.net
Stand: 31. Dezember 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

Die Toskanaworld GmbH ist eine deutsches Familienunternehmen der Gesundheits- und Wellnessbranche mit Sitz in Bad Sulza. Es projektiert und betreibt bundesweit Hotels, Kurkliniken und Thermalbäder.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der deutschen Wiedervereinigung gründeten Marion Schneider und Klaus Dieter Böhm die Tomesa Betriebsgesellschaft mbH und übernahmen das seit 1950 bestehende Volkssolbad sowie das 1969 erbaute Bergarbeitersanatorium der IG Wismut in Bad Sulza. Nach Umbau und Erweiterung erfolgte am 1. Januar 1993 die Eröffnung des Klinikzentrum Bad Sulza durch die umfirmierte Klinikzentrum Bad Sulza GmbH.[2] In Folge wurde das Liquid Sound Projekt des Frankfurter Medienkünstlers Micky Remann in das Klinikkonzept integriert und am 9. November 1993 erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt.[3][4]

Auf Basis des von thüringischen Tourismusverbänden entwickelten Gesamtkonzeptes für die Toskana des Ostens erarbeitete Toskanaworld in den Folgejahren Pläne für eine Toskana Therme mit intigriertem Liquid Sound. Hierfür wurde 1996 die Toskanaworld GmbH gegründet. Als erste Öffentlich-private Partnerschaft (ÖPP) Thüringens realisierte sie zusammen mit der Stadt Bad Sulza und der Kurgesellschaft Heilbad Bad Sulza den Neubau der Toskana Therme Bad Sulza. 1999 wurde das Thermalbad eröffnet und mit Toskanaworld als Betreiber an das benachbarte Klinikzentrum angegliedert. Im Jahr 2000 war Liquid Sound in der Toskana des Ostens ein Projekt der EXPO 2000. In Folge wurde Bad Sulza 2002 Staatlich anerkanntes Heilbad und 2004 Staatlich anerkanntes Sole-Heilbad.[2][5]

Ab 2002 betrieb eine Tochter der Toskanaworld-Gruppe die Liquidrom Therme in Berlin. Aufgrund vorn technischen Mängeln und eines geplatzten Wasserbeckens wurde die Therme im April 2005 geschlossen und in Folge der Insolvenz des Tempodrom Eigentümers der Pachtvertrag gekündigt.[6][7] Im Jahr 2004 übernahm die Toskanaworld das ehemalige Bad Schandauer Schrammsteinbad, welches im Zuge des Elbe-Hochwassers 2002 zerstört wurde. Es wurde nach Sanierung unter dem Namen Toskana Therme Bad Schandau neu eröffnet.[8]

Bereits 1990 stellte die Treuhandliegenschaftsgesellschaft die Wirtschaftsgebäude des zur LPG Neuer Weg Auerstedt gehörenden historischen Rittergutes Auerstedt zum Verkauf. In den Folgejahren wurde das Objekt durch den Förderverein Auerstedt e.V. unterstützt von Toskanaworld als Investor übernommen und ab 1994 saniert. Nach Einrichtung einiger Museen und Ausstellungen eröffnete Toskanaworld 2004 dort im Gutshaus das Hotel Resort Schloss Auerstedt. 2005 folgte das Restaurant und Museumscafé Reinhardts im Schloss.[9][10]

Nach dem Vorbild von Bad Sulza entwickelte Toskanaworld im hessischen Bad Orb mit der Stadt, der dortigen Marketinggesellschaft und dem Main-Kinzig-Kreis als ÖPP ab 2007 eine weitere Toskana Therme, welche als baugleicher Neubau auf dem Gelände des alte Leopold-Koch-Bad errichtet und ab Mai 2010 über eine Tochtergesellschaft betrieben wurde.[11][12][13] Zeitgleich wurde das neben der Therme befindliche ehemalige Kurhotel erworben und nach umfangreicher Sanierung als Hotel an der Therme Bad Orb wiedereröffnet.

Im Juni 2013 wurde die Toskana Therme Bad Schanda erneut von einem folgenschweren Hochwasser zerstört sodass Toskanaworld erst nach der Restaurierung durch die landeseigene Kurortentwicklungsgesellschaft Sächsische Schweiz (KEG) den Betrieb im Jahr 2014 wieder aufnehmen konnte.[8]

Seit Juli 2014 betreibt die Unternehmensgruppe das Hotel zum Ritter in Fulda.[14] Im selben Jahr wurde das Fünf-Sterne-Hotel Elbresidenz Bad Schandau von der Ostsächsische Sparkasse Dresden übernommen.[15][16] Das Hotel wurde durch das Elbe-Hochwasser im Jahr 2013 stark beschädigt und war zu einer Schließung gezwungen. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten und einer Aufrüstung des Hochwasserschutzes wurde das Hotel im Sommer 2016 unter dem Namen Hotel Elbresidenz an der Therme Bad Schandau wiedereröffnet.[17][18]

Unternehmensstruktur[Bearbeiten]

Mit seinen Tochterunternehmen betreibt der Toskanaworld GmbH Konzern folgende Objekte:[1]

  • Toskanaworld Consulting GmbH
  • Toskana Therme Bad Sulza GmbH
    • Toskana Therme Bad Sulza
  • Toskana Therme Bad Schandau GmbH
    • Toskana Therme Bad Schandau; Ehemals Schrammstein-Bad
  • Therme Bad Orb GmbH
    • Toskana Therme Bad Orb
  • Hotel an der Therme GmbH
  • Hotel an der Therme Bad Orb GmbH
    • Hotel an der Therme Bad Orb
  • Elbresidenz Bad Schandau GmbH
  • Hotel Elbresidenz an der Therme GmbH, vor 2016 Krankenhaus Bad Sulza GmbH
    • Hotel Elbresidenz an der Therme Bad Schandau
  • Klinikzentrum Bad Sulza GmbH
  • Hotel Ritter Betriebsgesellschaft mbH
    • Hotel zum Ritter, Fulda

Insgesamt sind in den Unternehmen rund 700 Mitarbeiter beschäftigt.

Trivia[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Jahresabschluss im Bundesanzeiger
  2. 2,0 2,1 Geschichte des Kurwesens in Bad Sulza. Stadtverwaltung Bad Sulza, abgerufen am 15. März 2017.
  3. Udo Schneider: Flüssiger Klang - mehr als nur Spaß. In: Berliner Zeitung. 27. August 1994, abgerufen am 15. März 2017.
  4. Gisela Williams: Bad Sulza, Germany. In: New York Times. 3. Oktober 2006, abgerufen am 15. März 2017.
  5. Liquid Sound in der Toskana des Ostens. In: EXPO 2000. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, abgerufen am 15. März 2017.
  6. Liquidrom soll bald wieder öffnen. In: Der Tagesspiegel. 18. April 2005, abgerufen am 16. März 2017.
  7. K. Jahr-Weidauer: Liquidrom bleibt geschlossen. In: Berliner Morgenpost. 28. Juli 2005, abgerufen am 15. März 2017.
  8. 8,0 8,1 Wiedereröffnung der Toskana Therme Bad Schandau. In: KEG Pirma. Kreisentwicklungsgesellschaft Sächsische Schweiz mbH, 17. April 2014, abgerufen am 15. März 2017.
  9. Großzügige Unterstützung durch Familie Böhm/Schneider. In: Thüringische Landeszeitung. 16. Dezember 2016, abgerufen am 16. März 2017.
  10. Chronik. In: Schloß Auerstedt. Förderverein Auerstedt e.V., abgerufen am 16. März 2017.
  11. Toskana Therme soll Aufschwung bringen. In: FAZ. 30. April 2010, abgerufen am 15. März 2017.
  12. „Baden bei Licht und Musik“ – Neubau der Toskana Therme Bad Orb. In: AB Archiv des Badewesens. Nr. 01/2011, 1. Januar 2001, S. 20 (baederportal.com [PDF]).
  13. 13,0 13,1 Karl-Heinz Collmeier, Anne Knapschinsky, Hans Peter Achatzi: Fallstudie 07 (Objekt 030) Toskana-Therme Bad Orb. In: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (Hrsg.): Forschungsbericht: Architekturqualität für ÖPP. S. 38 ff. (fib-bund.de [PDF]).
  14. Das traditionsreiche Hotel „Zum Ritter" hat neue Besitzer aus der Regionwerk. In: Fuldaer Zeitung. 1. Januar 2015, abgerufen am 15. März 2017.
  15. Gunnar Klehm: Bad Schandaus Elbresidenz hat einen neuen Besitzer. In: Sächsische Zeitung. 4. Oktober 2014, abgerufen am 15. März 2017.
  16. Helen Andrews: Operator Toskanaworld takes over neighbouring flood-damaged hotel. In: Attractions Management Magazine. 15. Oktober 2014, abgerufen am 16. März 2017.
  17. Domokos Szabó: Luxushotel an der Elbe gerettet. In: Sächsische Zeitung. 2. Oktober 2014, abgerufen am 15. März 2017.
  18. Gunnar Klehm: Elbresidenz bringt neue Gästeklientel. In: Sächsische Zeitung. 27. August 2016, abgerufen am 15. März 2017.
  19. Stefan Robert Weißenborn: Alles ist im Fluss. In: Der Spiegel. 9. Juni 2009, abgerufen am 15. März 2017.
  20. Solveig Schrammel, Carolin Theiß: Liquidrom im Tempodrom, Berlin gmp - von Gerkan Marg und Partner , 1999-2002. In: TU Darmstadt (Hrsg.): Gutachten. (tu-darmstadt.de [PDF]).
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.