Timothy Spaniel

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Timothy Spaniel (2017)

Timothy Spaniel (* 26. Mai 1986 in Hamburg) ist ein deutscher Musiker und Musikproduzent, er war Frontmann der Hamburger Punkband Amplify.

Inhaltsverzeichnis

Zur Person[Bearbeiten]

Timothy ist seid über 15 Jahren in der Musikbranche tätig. Als Musiker spielte er circa 500 Live- und TV Shows in Deutschland, England und den USA.[1]

Als Musikproduzent arbeitete er schon mit vielen namhaften Künstlern und Bands.

Erfolge mit Amplify[Bearbeiten]

Im Jahr 2004 gründete er die Punkband Amplify. Sie wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet u.a. als „Best New German Band 2006“ vom GBOB[2].

Größere Bekanntheit erlangte Timothy mit seiner Band Amplify als Halbfinalist[3] der RTL Talentshow das Supertalent.[4] Mit Amplify tourte er u.a mit Fury in the Slaughterhouse[5], the Sweet,[6] Itchy Poopzkid[7] und den Killerpilzen[8].

Timothy arbeitete schon mit vielen namhaften Labels und Produzenten zusammen. Sogar Dieter Bohlen lud ihn und seine Band für eine Exclusiv-Reportage[9] von RTL in seine Villa nach Tötensen ein. Sessions mit dem Beatsteaks-Produzenten,

Aufnahmen in den Dierks Studios von Dieter Dierks[10], wo u.a. schon Michael Jackson und die Scorpions produziert haben. Mehrere Plattenveröffentlichungen über Rod Rec (Label Ärzte-Bassisten Rodrigo González)[11] und unzählige Samplerbeiträge bei weiteren Plattenfirmen.

Studio/Produktionen[Bearbeiten]

Nach seiner Zeit auf der Bühne, schloss er ein Studium zum Tonmeister ab, und arbeitet seitdem als Musikproduzent.[12] Im Jahr 2013 eröffnete er das Killer Wave Studio[13] in Hamburg.

Timothy arbeitete mehrfach als Jurymitglied bei Bandwettbewerben wie z.B. GBOB, Local Heroes, Bandnet Award, Rock gegen Rechts[14], u.v.m.

Im Fokus seiner Arbeit steht die Newcomerförderung junger Bands und Künstler in Deutschland, doch er arbeitete auch schon mit erfolgreichen Künstlern wie dem US Rapper Dizzy Wright oder Dr Cryme zusammen.

Dazu ist Timothy noch als Talentscout für die Universal Music-Tochter Spinnup tätig, um talentierte Künstler zu entdecken und zu fördern[15].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ini-i.de: Westzeit - AMPLIFY. Abgerufen am 9. November 2017.
  2. Hamburger Abendblatt – Hamburg: "Amplify" rockt im „Lights“. (abendblatt.de [abgerufen am 9. November 2017]).
  3. Supertalent – 2. Halbfinale: Bohlen pöbelt gegen Punk-Rocker. In: Express.de. (express.de [abgerufen am 9. November 2017]).
  4. Martina Goy: Von Bosnien über Hamburg in den „Tatort“. In: DIE WELT. 27. Februar 2010 (welt.de [abgerufen am 9. November 2017]).
  5. Nordwest-Zeitung: MUSIK: Casinochef drückt Sonnabend die Daumen. In: NWZonline. (nwzonline.de [abgerufen am 9. November 2017]).
  6. Amplify — Musik, Videos, Konzerte, Statistiken und mehr – kostenlos bei Last.fm. Abgerufen am 9. November 2017.
  7. "Itchy Poopzkid" kommen nach Herten. (herten.de [abgerufen am 9. November 2017]).
  8. Augsburger Allgemeine: Schüler Fabi und seine Punk-Band rocken den Pausenhof. In: Augsburger Allgemeine. (augsburger-allgemeine.de [abgerufen am 9. November 2017]).
  9. Spielbank Hamburg informiert: Vom Casino Esplanade zu Dieter Bohlens Supertalent-Show – ISA-GUIDE.de. Abgerufen am 9. November 2017.
  10. Home – Dierks Studios – Musikgeschichte seit 1968. Abgerufen am 9. November 2017 (de-DE).
  11. NACHTSCHICHT: Von einer anderen Welt „Planet Pauli“. In: MOPO.de. (mopo.de [abgerufen am 9. November 2017]).
  12. Killer Wave Studio -Tonstudio & Musikproduktion Hamburg – Team. Abgerufen am 9. November 2017.
  13. Killer Wave Studio – Tonstudio & Musikproduktion Hamburg. Abgerufen am 9. November 2017.
  14. Michael Degenhard: Polizei beendet Konzert im Ahrensburger Jugendzentrum. (abendblatt.de [abgerufen am 9. November 2017]).
  15. Mit Spinnup groß rauskommen. In: SOUND & RECORDING. 12. September 2017 (soundandrecording.de [abgerufen am 9. November 2017]).
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.