Thomas Rhyner

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas C. Rhyner (* 1961 Buchs, Kanton St. Gallen) ist ein Schweizer Grafikdesigner.

Leben[Bearbeiten]

Rhyner stammt aus einer nun vier Generationen währenden Ostschweizer Konditordynastie. Seine erste Kunst-Installation kreierte er als 16-Jähriger gemeinsam mit seiner Freundin Elisabeth-John (heute: Pipilotti Rist). BesucherInnen der Ausstellung wurden damals mit in der begehbaren Installation zu findenden Kaugummis belohnt. Rhyner entschied sich dann für den Beruf des Grafikers, den er 1977 – 1981 in St. Gallen und Vaduz (Liechtenstein) erlernte. Nach einer Stipvisite in diversen Werbeagenturen der Schweiz machte der Art Director sich 1993 selbstständig und antizipiert seither hoffnungsvoll den „Tod der Werbung“.

Rhyner ist vorrangig für bildende und performative KünstlerInnen und Theaterschaffende in der Schweiz und seit 2008 in Österreich tätig. Er ist seit 2001 Mitglied von Mass & Fieber und kollaboriert seit 15 Jahren friedlich und farbig mit der Videokünstlerin Pipilotti Rist. Rhyner ist ein bücherliebender Cineast und Betreuer einer beatlesken Plattensammlung (long live the blue suburbian skies!).

Werk[Bearbeiten]

Rhyners grafisches Werk zeichnet sich aus durch eine Abkehr von klassischen Grafikregeln und er verwendet bevorzugt bis zum Ausgangspunkt zurückmanipuliertes Bildmaterial. Am liebsten macht er Layouts, die aussehen „als wären sie eine Woche Sonne & Regen ausgesetzt gewesen.“ Seine wichtigsten grafischen Vorbilder und künstlerischen Einflüsse sind Heinz Edelmann, Willy Fleckhaus und Dieter Roth.

2009–2010 arbeitet Rhyner gemeinsam mit Pipilotti Rist an den drei Decken im neuen Bau von Jean Nouvel in Wien, die in Bezug auf Technik und Größe alle bis jetzt da gewesenen Kategorien sprengen (Grafik auf Flächen von 300, 700 und über 1000 m2, integrierte Videos in LED-Technik).

Rhyner designte für/mit Rist – neben vielen anderen Werken – zum Beispiel:

  • Rist, Pipilotti/Hara Museum of Contemporary Art (ed.): Karakaracan, Tokyo/Zürich, 2007. (Artist publication by the Hara Museum of Contemporary Art Tokyo accompanying the exhibition "Karakara" at the Hara Museum.
  • Rist, Pipilotti: Pepperminta Homo Sapiens Sapiens, Boxa Ludens, Lars Müller Publishers, Wettingen, 2005. (Artist publication edited by the Swiss Federal Office of Culture accompanying the exhibition at the Venice Biennale.
  • Rist, Pipilotti: Apricots Along The Street, Scalo Zürich/Berlin/New York, 2001.
  • Rist, Pipilotti: Himalaya, Pipilotti Rist 50 kg, Oktagon Verlag Köln, 1998.

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.