The CRY

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
The CRY
The CRY: Danny, Alex, Robert (2014)
The CRY: Danny, Alex, Robert (2014)
Allgemeine Informationen
Herkunft Hohenstein-Ernstthal, Deutschland
Genre(s) Punk
Gründung 1991, 2014
Auflösung 1994
Aktuelle Besetzung
Danny
Gesang, Schlagzeug
Alex
Gesang, Bass
Robert
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Bert (bis 1994)

The CRY ist der Name einer deutschen Punk-Band aus Hohenstein-Ernstthal bei Chemnitz im Bundesland Sachsen. Gegründet wurde die Band 1991. Nach der Auflösung 1994 dauerte es 20 Jahre, bis sich die Mitglieder 2014 wieder vereinten. Die aktuelle Besetzung besteht aus Danny (Gitarre, Gesang), Robert (Bass, Gesang) und Alex (Schlagzeug, Gesang).

Geschichte[Bearbeiten]

1991: Bandgründung[Bearbeiten]

In den Aufbruchsjahren nach der Wende in Deutschland formierten sich in der sächsischen Region um Hohenstein-Ernstthal zahlreiche Bands, die ihre Einflüsse in der Punk-, Hardcore- und der damals aufkeimenden Grunge-Welle hatten. In einem kleinen Lagerraum trafen die Gründungsmitglieder Danny und Robert, die sich schon seit ihrer Schulzeit kannten, aufeinander und gründete die Band „The CRY“. Nach anfänglichen häufigen personellen Wechseln formierte sich die Band schließlich mit der Besetzung, mit der sie auch bis zur Auflösung zusammenblieb. Es kamen Alex am Schlagzeug und Bert als Sänger hinzu.

1991–1994: Liveauftritte bis zur Auflösung[Bearbeiten]

Fortan begann man Lieder zu schreiben, welche zum Großteil aus der Feder des Sängers Bert stammten. Anfangs noch in Deutsch komponierte man jedoch nur zwei Lieder (Delicia und Dein Recht), bis die Texte in Englisch verfasst wurden.

Den ersten Liveauftritt absolvierte The CRY 1991 in der Knaumühle in Limbach-Oberfrohna als Vorband der ebenfalls aus Hohenstein-Ernstthal stammenden Band FOR AGE. Bis heute hat die Band kein Album aufgenommen, sondern ausschließlich Liveauftritte absolviert. In den folgenden drei Jahren wechselte die Band zunächst in einen eigenen, größeren Proberaum, bis sie 1994 schließlich in das neu eröffnete Jugendhaus Off-Is in Hohenstein-Ernstthal umzog. Dort befanden sich drei neu eingerichtete Proberäume und teilweise probten jeden Tag in der Woche Bands aus der Region in den Kellern des Gebäudes.

Dies hatte jedoch auch zur Folge, dass sich Bandmitglieder der verschiedenen Bands zu eigenen Projekten zusammenschlossen, aus denen wieder eigenständige Bands hervorgingen. So wechselten schließlich Gitarrist Danny und Bassist Robert und gründeten mit anderen Bandmitgliedern Dirty Spoon. Schlagzeuger Alex wechselte zunächst zu B.F.C. und später dann zu Peter’s Tears, die ebenfalls in diesem Jugendhaus probten. Nur Sänger Bert schloss sich keiner neuen Band an. So wurde The CRY nie offiziell aufgelöst, sondern die Mitglieder wechselten fast komplett in andere Bands.

Lediglich 1996 fand man sich noch einmal in Originalbesetzung für zwei Revival-Konzerte zusammen.

Erst 2006 veröffentlichte The CRY auf dem Label Sweet Home Records aus Hohenstein-Ernstthal ihre erste CD in Form eines Samplers mit einer neu aufgenommenen Version des Titels War Games, zwei Livemitschnitten von 1994 sowie den vom Gitarristen unter dessen neuen Künstlernamen „Enny75“ beigesteuerten Titel We Are The CRY.

Zu den erfolgreichsten Titeln von The CRY gehören u.a. Dein Recht, War Games, Stupid Man, You Killed (So Many People), Colours und We Are The CRY.

2014: Reunion[Bearbeiten]

Anfang 2014, also genau 20 Jahre nach dem Ende von The CRY, kam es zu einer unverbindlichen Anfrage des immer noch existierenden Jugendhaus Off-Is. Zu dessen 20-jährigen Bestehen sollte ein Jubiläumskonzert veranstaltet werden, bei dem auch Bands aus der Gründungszeit auftreten sollten und zu dem auch B.F.C. bereits zugesagt hatten. Da die Bandmitglieder von The CRY immer noch in engem Kontakt standen, verständigte man sich darauf, an diesem Konzert teilzunehmen. Lediglich Sänger Bert konnte man nicht mehr für eine Reunion gewinnen. So traf man sich nach 20 Jahren zum ersten Mal wieder gemeinsam im Proberaum. Das Konzert fand am 19. September 2014 im Schützenhaus in Hohenstein-Ernstthal statt. Dieses Konzert war der Auslöser für den Entschluss, The CRY wiederzuvereinigen.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2006: War Games 2006 (Studioalbum, Sweet Home Records, Katalognummer HSH008)

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.