Tebogo d. mench

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tebogo D. Mench M.A. wurde 1959 in Freiburg im Breisgau geboren. Einer abgeschlossenen Berufsausbildung zum Fotografen folgte das Studium der Ethnologie am Institut für Völkerkunde und Afrikanistik an der Münchner Ludiwg-Maximillians-Universität. Ebenfalls machte er Abschlüsse in den Fächern Sozialpsychologie und Wirtschaftsgeographie. Gegenstand seiner Magisterarbeit waren die sich verändernden Lebensumständen der Buschleute Botswanas mit Hauptaugenmerk auf Landrechte und Bildung. Eineinhalb Jahre verbrachte Tebogo D. Mench zu Forschungszwecken in diesem Land, wo er an der dortigen University of Botswana eingeschrieben war. Gleichzeitig führte ihn seine Feldforschung trampend, per Bus oder Allradfahrzeug zu verschiedenen Siedlungen und Projekte der Buschleute um sich vor Ort einen Eindruck zu verschaffen und direkt von den Betroffenen zu erfahren welche Probleme sie zu bewältigen haben. Er traf internationale wie lokale, mit diesem Thema vertraute Wissenschaftler und Beamte, involvierte Privatpersonen, Vertreter von nationalen und internationalen Nichtregierungs-und anderen Hilfsorganisationen. Zu seinen Highlights gehörten die Gespräche und Zusammenarbeit mit a)Gründern von Buschleute-Organisationen die selbst Buschmänner sind; namentlich: J. Heartbattle und A. Johannes , R. Sesana - Kgeikani Kweni(First People of the Kalahari)/Ghanzi. b)Gründern von regierungsunabhängigen Buschleuteprojekten die z.T. noch vor der Unabhängikeit Botswanas 1966 entstanden; namentlich: D. Jerling und seine Nachfolger W. und B. LeRoux - KURU DEVELOPMENT TRUST/D`kar,sowie Dr. H.J. Heinz - Bere. c)Gründerinnen von lokalen Menschenrechtsgruppen; namentlich: A. Mogwe - Ditshwanelo (Botswana Centre of Human Rights)/Gaborone, Dr. Jur. U. Dow - Centre for Womens Rights/Gaborone. d)Prof. Dr. Dr. I. Eibl-Eibesfeldt - Leiter des Institut für Human-Ethologie/Andechs. Aufgrund dieser umfassenden, interdisziplinären und praktischen Erfahrungen ist Herr Mench ein Experte auf diesem Gebiet. Andere Aspekte der Buschleutekultur waren Gegenstand von gemeinsamen Feldforschungsreisen mit Prof. Dr. Dr. Eibl-Eibesfeldt in den Jahren 2001 und 2006.

1994 absolvierte Tebogo D. Mench in Botswana an der Akademie der Wildschutz- und Nationalparkbehörde seine Prüfung zum Safari-Reiseleiter und arbeitet vier Jahre als Guide für Crocodile Camp Safaris/Maun. Weitere zweieinhalb Jahre war er dort nach einer Fortbildung als Operationsmanager tätig. Er veröffentlichte ein Buch basierend auf seiner Magisterarbeit, sowie einen Bildartikel in der Zeitschrift Das Tier, war Hauptinformant für einen GEOSpecial-Artikel und Berater für eine Filmproduktion von VOX über Botswana.

1999 ehelichte Mench die gebürtige, ebenfalls im Tourismus tätige Simbabwerin Wendy J. Jackson in Victoria Falls/Simbabwe.

2001 kam er mit seiner Frau zurück nach Deutschland, wo sie seit 2006 wieder in seiner Geburtsstadt Freiburg i.Br. lebten. Dort arbeitete er im öffentlichen Dienst war aber weiterhin wissenschaftlich tätig, gab Vorträge und Interviews (siehe Google). Seine Frau Wendy erlangte die Deutsche Staatsbürgerschaft, machte eine Ausbildung zur Ärztlich geprüften Diplom Kosmetikerin an einem privaten Institut in Koblenz a.R., arbeitete u.a. in renomierten Häusern wie z.B. dem Parkhotel Adler in Hinterzarten/Schwarzwald, sowie dem Hotel Vier Jahreszeiten in Schluchsee/Schwarzwald. Ausserdem leitete sie in Freiburg zwei Kosmetik Studios.

2015 verließ Mench mit seiner Frau Deutschland erneut, kehrte nach Botswana zurück wo beide in Maun, eine Stadt am Rande des berühmten Okavango-Delta, ein neues Leben als Farmbesitzer anfiengen. Nebenher arbeitete er wieder als Reiseleiter für den deutschen Reiseveranstalter TARUK, für die er als Spezialist für Flora, Fauna, Geschiche, Geographie und Geologie Safaris in Botswana, Namibia und Simbabwe unternahm und als "Goldstück unter den Reiseleitern" bezeichnet wurde. Soziopolitische Umstände veranlassten die Menchs, Botswana Anfang 2018 die Farm zu verkaufen und wieder nach Deutschland zurück zu kommen.


VERÖFFENTLICHUNGEN -Die Buschleute Botswanas - Probleme und Perspektiven einer Jäger- und Sammlergesellschaft im Wandel (Buch), 1995, InfoeVerlag, Mönchengladbach -Die Stunde des Gejagten (Bildartikel), 1997, Das Tier, Ostfildern

MITARBEIT-Im Spiegel der Anderen - Aus dem Lebenswerk des Verhaltensforschers Irenäus Eibl-Eibesfeldt (Buch), 1993, Realis Verlags-GmbH, München -Erarbeitung eines Vorschlages für ein Biosphärenreservat in Botswana für BUND, 1993, Berlin

INFORMANT -Botswana (Filmbericht), 1995, VOX -Am Abend wird die Sonne geschlachtet (Bildartikel), 1997, GEOSpecial, Gruner + Jahr AG & Co. Druck und Verlagshaus, Hamburg

INTERVIEWS -Buschleute, Radio Mikro, 2003, Bayerischer Rundfunk, München -Safari Feature, 2009, Deutscher Rundfunk Kultur, Kakadu, Berlin -Dos und Dont´s, Sicher in Südafrika unterwegs, 2009, CWT Connect, Carlson Wagonlit Travel, Marketing & Communications, Eschborn

Falls Sie Tebogo D. Mench - bitte ausschließlich fachlich - kontaktieren wollen: tebogodmench@gmail.com



Weitere Biografien:
Daniel Kahn, Daniel Möllermann, Daniel van Hauten, Daniel Wahner, David Bagration-Muchrani, David Eberhard, David von Felten, Dennis Maxeiner, Der Schundler, Der WalTmeister, Detlef Oeffner, Dieter Matz, Dietmar Neuerer, Dinko Radojevic, Dionysios Tselekidis, Dirk Thärichen, DJ Amok, DJ Ocram, Domenico Attanasii, Drago Persic, Eberhard Iskratsch, Edo Hemar, Ekkehard Mutschler, Eldon Hoke, Elijah (Rapper), Elmar Eggerl, Emil Manser, Emory Hale, Enis Fetahu, Enis Hajri, Ernst Anton Schmidt, Ernst Dorfner, Ernst Hoffmann (Chirurg), Ernst Schaal, Erol Pürlü, Erwin Herzog, Exemo, Fabian A. Ritter, Falco Kerius, Falko Vogt, Fazin Fakhr Yaseri, Fehmi Mert Günok, Ferhat Alici, Florian Böll, Florian Langmann, Franco Carlotto, Frank M. Bogun, Frank Sarfeld, Frank Schäfer (Unternehmensberater), Frank Schwede, Frank Zimpel, Franz Wegener, Franzjosef Eberling, Friedrich de Ponte, Friedrich Wöhr, FuckedUp! (Produzent und DJ), Gabor Laczko, Gaston de Mengel, Georg Friedrich Kremer, Georg Parlow, Georg Weiß, Georgi Iwanowitsch Beiman, Gerd Merheim, Giuseppe Cicala, Gori (Maler), Götz Keydana, Gregg Valentino, Grøbert & Grøbert, Gunnar Sohn, Günter Heyden, Hagen Dutzi

Wikilinks - Wikis mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage hier dein Wiki mit Link zum Artikel ein, wenn du in deinem Wiki ebenfalls einen Artikel zu diesen Thema hast oder du diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.