Tagesrückblick

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Tagesrückblick wird ein persönliches Überdenken des Tages, seiner Ereignisse und des eigenen Verhaltens bezeichnet. Ein regelmäßiger abendlicher Tagesrückblick wird von vielen Geistesrichtungen empfohlen, um das eigene Leben bewusster und reicher zu gestalten. Im Christentum ist auch ein Rückblick in Form einer Gewissenserforschung verbreitet.

In den Medien wird als Tagesrückblick eine Zusammenfassung der wichtigsten politischen und kulturellen Ereignisse des Tages verstanden - siehe auch Tagespolitik.

Persönlicher Tagesrückblick[Bearbeiten]

Sehr intensiv hat sich Ignatius von Loyola (1491-1556) mit dem persönlichen Tagesrückblick auseinandergesetzt; anfangs nannte er ihn Examen, später Gebet der liebenden Aufmerksamkeit. In seinem Exerzitienbuch empfiehlt Ignatius dafür eine Viertelstunde am Abend, bei der die Aufmerksamkeit nicht nur den Verfehlungen, sondern auch dem Gelungenen gelten soll. Er gliedert den Rückblick in 5 Schritte (siehe auch 2.Weblink), beginnend mit kurzem, stillen Innehalten. Neutral formuliert (ohne religiöse Inhalte), sind diese Schritte:

  1. Dankend an das Gute erinnern, das der Tag brachte
  2. Beim Rückblick mit sich selbst ehrlich sein
  3. Rekapitulieren, was ich heute getan, erlebt und gedacht habe (Gutes und weniger Gutes)
  4. Sich die Fehler eingestehen, Schritte zur Versöhnung suchen
  5. Was ich morgen ändern will (nur kleine, überprüfbare Schritte).

Die guten Erfahrungen mit regelmäßiger Selbstreflexion, die auch als "Tages-Auswertung" oder "Innehalten" bezeichnet wird, beschränken sich nicht auf den religiösen Bereich und die Philosophie, sondern sind auch Thema verschiedener Seminare und des Coaching.

Benno Kuppler, ein im Coaching von Managern tätiger Jesuit, gliedert diese Auswertung in 5 Schritte, aufgelockert durch körperliche Übungen zur Steigerung der Aufmerksamkeit (siehe 1.Weblink):

  • Das Gute wahrnehmen (mit Tipps zum Erinnern daran)
  • Im Hier und Jetzt leben (Gegenwart mit allen Sinnen)
  • Sich für andere öffnen (Begegnungen nicht nebenbei, sondern aufmerksam)
  • Reifen lassen (Entschleunigung des Lebens)
  • Das Ganze leben (auch Tiefpunkte positiv betrachten lernen).

Die Methoden des Tagesrückblicks, die in Seminaren und Büchern empfohlen werden, unterscheiden sich von Ignatius' Vorgangsweise meist nur unwesentlich. Gemeinsam ist allen das Innehalten, die Aufmerksamkeit auch für gute Tageserlebnisse, und die Beschränkung auf kleine, überprüfbare Vorsätze für den morgigen Tag.

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.