Sven Sohr

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sven Sohr (* 1967 in Berlin) ist ein deutscher Psychologe, Soziologe und Autor.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Sohr studierte nach einer humanistischen Schul- und kaufmännischen Berufsausbildung Psychologie und Philosophie an der Freien Universität Berlin. 1993 schloss er das Psychologiestudium mit dem Diplom und 1995 das Philosophiestudium mit dem Magister ab. 1997 promovierte er im Fach Soziologie über „Ökologisches Gewissen“ an der Technischen Universität Chemnitz.[1] In seiner Dissertation entwickelte er eine Skala zu „Ökologischer Hoffnungslosigkeit“.[2] 1998 war er Wissenschaftlicher Assistent für Medizinische Psychologie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Von 1999 bis 2001 leitete er am Sekretariat für Zukunftsforschung in Gelsenkirchen das interdisziplinäre Projekt „Visiotopia“.[1] Von 2001 bis 2005 war Sohr Professor für Psychologie und sozialwissenschaftliche Grundlagen am Fachbereich Pflege und Gesundheit der Fachhochschule Bielefeld,[3] wo er 2004 mit dem Projekt „Lehridee – Ideen und Konzepte für das Lernen und Lehren an Hochschulen“ den Synergiepreis zur Interdisziplinarität der Lehre gewann.[4]

2006 begründete Sohr das „Berliner Institut für ZukunftsCoaching und Positive Psychologie“. Er ist Verfasser zahlreicher Sachbücher, lebt in Berlin und ist Vater von zwei Kindern.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Ist es schon "fünf nach zwölf"? – Entwicklung einer Skala zu "Ökologischer Hoffnungslosigkeit". Universitäts- und Landesbibliothek Saarbrücken 1994/2010, online auf PsyDok
  • Ökologisches Gewissen – Die Zukunft der Erde aus der Perspektive von Kindern, Jugendlichen und anderen Experten. Zugl. Teildr. der Diss. Univ. Chemnitz, Zwickau 1997, Nomos Verlag, Baden-Baden 2000, ISBN 3-7890-6902-7.
  • mit Rolf Kreibich: Visiotopia – Bürger entwerfen die Zukunft der Gesellschaft. Nomos Verlag, Baden-Baden 2002, ISBN 3-7890-8218-X.
  • mit Heiko Burchert: Praxis des wissenschaftlichen Arbeitens : eine anwendungsorientierte Einführung ; reden, schreiben, lesen, recherchieren, Grundlagen. Oldenbourg, München 2005, ISBN 3-486-58648-3; 2., aktualisierte und ergänzte Aufl. 2008
  • mit Matthias Bonse-Rohmann: Schlüsselkompetenzen für Gesundheitsberufe; gesundheits- und sozialwissenschaftliche Beiträge für eine moderne berufliche Bildung Dokumentation / 2. Bielefelder Fachtagung vom 1. Juli 2005. Verlag für Gesundheitsförderung, Gamburg 2005, ISBN 3-929798-40-9.
  • ZukunftsCoaching – Träume Dein Leben und lebe Deinen Traum! Verlag "Über den Wolken", Berlin 2006, ISBN 3-9811205-0-7.
  • Die Kunst der Kommunikation: ein ganzheitliches Lehr- und Lernbuch mit 100 Übungen. Roter-Faden-Verlag, Bielefeld 2006, ISBN 978-3-9810420-1-6
  • mit Evangelia Tsiafouli: Die Kunst des Trauerns – Trauer zulassen, Trauer verarbeiten und Trauernde begleiten. Roter-Faden-Verlag, Bielefeld 2007, ISBN 978-3-9810420-2-3.
  • mit Robert Perschke: Liebe Deine Feinde – Die Kunst kreativen Konfliktmanagements. Verlag "Über den Wolken", Berlin 2008, ISBN 978-3-9811205-8-5.
  • mit Sabine Rösler: Feel good – Eine Reise mit der Positiven Psychologie. Verlag "Über den Wolken", Berlin 2009, ISBN 978-3-9812992-0-5.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Heiko Burchert, Sven Sohr: Praxis des wissenschaftlichen Arbeitens: eine anwendungsorientierte Einführung ; reden, schreiben, lesen, recherchieren, Grundlagen. Oldenbourg, München 2008, S. 167 (Autoren des Bandes), eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche
  2. „Ist es schon 5 nach 12?“ Entwicklung einer Skala zu Ökologischer Hoffnungslosigkeit. In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie. 43/6, 1994, S. 203–208.
  3. Sohr, Sven, Neues Handbuch Hochschullehre, DUZ Verlags- und Medienhaus GmbH 2017
  4. Synergiepreis 2004: Zwei Projekte wurden ausgezeichnet, Sonderpreis für ein weiteres Projekt, Fachhochschule Bielefeld, 2. April 2004
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.